GRÜNE fordern Wendeschleife der Linie 5 an der Stadtgrenze zu Neusäß

STRABA Linie 5 eine Chance für Neusäß - Kreistagsfraktion
Neusäß: Blutspendedienst | Bereits im April 2015 hatte Frau Dorothee Schäfer, Mitarbeiterin der Stadtwerke Verkehrs GmbH, auf Einladung des GRÜNEN Ortsverbandes die Planungen zur Linie 5 vorgestellt. Diese Linie soll auf schnellem Weg vom Augsburger Hauptbahnhof bis zum Zentralklinikum führen.
Nach der Vorstellung der Planungen kam es zu intensiven Gesprächen und Diskussionen über die Frage, wie diese neue Linie auch für Neusässer Bürgerinnen und Bürger interessant werden könnte. Dabei konzentrierte sich der Schwerpunkt der Diskussion auf die Wendeschleife am Ende der Trasse, die derzeit um den ehemaligen Hubschrauberlandeplatz des Zentralklinikums geplant ist. Würde diese Wendeschleife an geeigneter Stelle im Bereich des BRK Gebäudes an der Westheimer Straße realisiert, könnte mit der Linie 5 das gesamte Beethovenviertel erschlossen werden. Für die Ortsteile Westheim/Hainhofen/Schlipsheim würden sich durch die Anbindung der AVV Buslinie 503/510 an eine mögliche Tram - Haltestelle attraktivere Möglichkeiten zur Nutzung des ÖPNV ergeben. Dasselbe gilt für die Patienten, Besucher und das Personal der Kliniken. Auch das neue Wohnbaugebiet auf dem sogenannten „Sailer- und dem Schusterareal" könnte zusätzliches Fahrgastpotential erschließen.

Die GRÜNEN rechnen mit ca. 2500 Einwohner im 500m Einzugsbereich.


Angesichts der fortschreitenden Planungen und geführten Gesprächen im Augsburger Stadtrat, wird es nun höchste Zeit, dass der Stadtrat von Neusäß eine klare Forderung an die Stadtwerke Augsburg richtet, insistierte die Fraktionsvorsitzende Silvia Dassler in der Stadtratssitzung am vergangenen Dienstag, während zeitgleich der Stadtwerke Chef – Dr. Walter Casazza im Augsburg TV für die Ausweitung des Straßenbahnnetzes in die Vorstädte Königsbrunn Neusäß und Gersthofen warb. Die Wünsche aus Neusäß passen in die Planungen der Augsburger Verkehrsbetriebe, die die Menschen dort abholen wollen, wo sie Wohnen und Arbeiten und dabei spielte er auf den größten Arbeitgeber in Augsburg, das künftige UNI Klinikum Augsburg an. http://www.augsburg.tv/mediathek/video/studiotalk-...
Es bleibt zu hoffen, dass Neusäß nicht mit überzogenen Forderungen den „Spatz aus der Hand lassen“ meint Hannes Grönninger, stellvertretender Kreistagsfraktionsvorsitzender der GRÜNEN, die auch im Kreistag für die Unterstützung des Projekts „ STRABA Anschluss für Neusäß“ werben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.