Nächster Meilenstein für das 3. Gleis: Bahn kann mit Planungen beginnen

Mit der kürzlich veröffentlichten Ausschreibung der Regionalverkehre der „Augsburger Netze“ durch die Bayerische Eisenbahngesellschaft wurde einmal mehr deutlich, welch zentrale Bedeutung der Ausbau der Schieneninfrastruktur zwischen Augsburg und Ulm für die Region hat. Nun wurde dem Bundestagsabgeordneten Hansjörg Durz, der seit Jahren für den Ausbau des 3. Gleises kämpft, aus dem Bundesverkehrsministerium mitgeteilt, dass die Sammelvereinbarung 38 Ende 2017 schlussunterzeichnet wurde.

„Damit ist die Finanzierung der Planungen für die Ausbau/Neubaustrecke Ulm-Augsburg durch den Bund sichergestellt und die DB Netz AG kann sofort mit den Planungen beginnen“, freut sich Hansjörg Durz.

„Mit der Unterzeichnung dieser Vereinbarung zwischen Bund und Bahn kommen wir der Realisierung des 3. Gleises ein weiteres Stück näher“, führt der Bundestagsabgeordnete weiter aus.

Mit Aufnahme des Projekts in die höchste Dringlichkeitsstufe des Bundesverkehrswegeplans und in die Ausbaugesetze des Bundes waren die Voraussetzungen für den Ausbau der Schieneninfrastruktur zwischen Augsburg und Ulm geschaffen worden. „Noch vor vier Jahren war völlig unklar, ob das 3. Gleis überhaupt angegangen wird“, so Durz, „nun können die konkreten Planungen für dieses zentrale Infrastrukturprojekt der Region Augsburg beginnen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.