Reichsbürger bedroht seine Frau - Polizei nimmt ihn in seiner Wohnung in Ried fest

Mit mehreren Streifen fuhr die Polizei nach Ried, um den Mann, den die Polizei der „Reichsbürger-Bewegung“ zuordnet, zu schnappen. (Foto: Symbolbild)

Die Polizeiinspektion Friedberg hat sich am Mittwochabend längere Zeit mit einem 45-jährigen Mann aus Ried, der der „Reichsbürger-Bewegung“ zugeordnet wird, beschäftigt. Dazu drohte er mehrere Male seiner ehemaligen Frau.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann zunächst seiner getrennt lebenden Frau über soziale Medien heftig gedroht. Am Abend erschien er dann an der Wohnung seiner Ex-Frau und wollte die beiden Töchter zu sich holen, die allerdings nicht mit dem Vater mitwollten. Das Sorgerecht liegt bei der Frau.

Zu diesem Zeitpunkt war der Mann sichtlich alkoholisiert und fuhr mit seinem Auto schimpfend davon. Die Frau fürchtete, dass er zurückkehren könnte, da er als gewalttätig gilt. Sie rief die Polizei zu Hilfe, da sie sich auch um die Kinder sorgte. 

Mit mehreren Streifen fuhr die Polizei zu dem Wohnsitz des Mannes in Ried. Der Mann öffnete den Polizeibeamten die Tür, wobei er sichtlich stark unter Alkoholeinfluss stand. Zusätzlich wurde wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt eine Blutentnahme angeordnet.

Da der Mann drohte, seiner Familie etwas anzutun und aggressive Stimmungsschwankungen zeigte, musste er laut Polizei bis Donnerstagmorgen zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.