188 000 Euro für Ortsmitte Hörmannsberg

Die Gemeinde Ried erhält für die Neugestaltung der Ortsmitte in Hörmannsberg eine Förderung von 188 000 Euro. Baudirektor Ludger Klinge (Zweiter von links) vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben und Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko (rechts) überreichten an Bürgermeister Erwin Gerstlacher (Zweiter von links) und Geschäftsleiter Andreas Sausenthaler den Bewilligungsbescheid. Foto: ALE Schwaben


Die Gemeinde Ried erhält für die Neugestaltung der Ortsmitte in Hörmannsberg eine Förderung von rund 188 000 Euro. Baudirektor Ludger Klinge vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben überreichte den Förderbescheid gemeinsam mit Landtagsabgeordnetem Peter Tomaschko an Bürgermeister Erwin Gerstlacher.

"Die Gemeinde Ried hat damit bereits in der ersten Auswahlrunde des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum den Zuschlag erhalten", freuten sich Tomaschko und Klinge. Neun Gemeinden aus dem Regierungsbezirk Schwaben kamen in der ersten Auswahlrunde zum Zug und erhalten aus dem europäischen Landwirtschaftsfonds eine Gesamtförderung von rund 2,2 Millionen Euro. Die Fördermittel stammen zu rund 83 Prozent aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds, ergänzt durch Mittel des Freistaates Bayern. Damit ist Ried die einzige Gemeinde im Landkreis Aichach-Friedberg, die gleich in der ersten Runde zum Zug kommt.

Die Gemeinde Ried hat im Zentrum von Hörmannsberg ein Grundstück erworben, um die Ortsmitte für die Dorfbewohner zu entwickeln. In direkter Nachbarschaft befindet sich die Kirche St. Peter und Paul, deren Zugänge sanierungsbedürftig sind.

Im Rahmen der Maßnahme soll unter anderem ein Aufenthaltsbereich mit Sitzmöglichkeiten vor der Kirche geschaffen werden. Zudem ist geplant, Schautafeln mit Informationen zur Ortsgeschichte aufzustellen und einen Naturgarten herzustellen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.