Elektrogeräte und Batterien gehören nicht in die Mülltonne

Studien zufolge werden neue Elektrogeräte in immer kürzeren Abständen gekauft. Achten Sie auf die richtige Entsorgung Ihrer alten Elektrogeräte und auf die Umweltbilanz - denn je langlebiger ein Gerät, desto umweltfreundlicher.

Nicht in die Restmülltonne
Die Entsorgung und Verwertung von elektrischen und elektronischen Altgeräten ist im Elektro- und Elektronikgerätegesetz geregelt. Alle Produkte, die über Stromkabel oder Batterie betrieben werden, sind Elektrogeräte und dürfen nicht über den Restmüll entsorgt werden. Elektrogeräte sind daher auch mit dem Symbol der durchgestrichenen Mülltonne gekennzeichnet. Elektro- und Elektronikgeräte können umweltschädliche bzw. gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten wie blei- oder cadmiumhaltige Batterien, ozonschichtschädigende Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW), Fluorkohlenwasserstoffe (FKW), Quecksilberschalter, bleihaltige Bildröhren, asbesthaltige Bauteile, PCB-haltige Kondensatoren, flammschutzmittelhaltige Leiterplatten.

Entsorgung über die Wertstoffsammelstellen
Im Landkreis Augsburg werden ausgediente Elektro- und Elektronikaltgeräte sowie Gerätebatterien und Akkus auf allen Wertstoffsammelstellen angenommen. Es wer-den auch Elektrogeräte, die nicht aus privaten Haushalten (sonstige Herkunftsbereiche) stammen angenommen, wenn sie nach Beschaffenheit und Menge mit den in Haushalten anfallenden Altgeräten vergleichbar sind.

Batterien und Akkumulatoren gesondert abgeben
Batterien und Akkus sind vor der Abgabe an der Sammelstelle grundsätzlich aus den Geräten zu entfernen und gesondert abzugeben. Sind die Batterien und Akkus im Altgerät fest eingebaut und können zerstörungsfrei nicht getrennt werden, so werden diese in der Verwertungsanlage entfernt.

Haushaltsgroßgeräte werden auch abgeholt
Ausschließlich die folgenden Haushaltsgroßgeräte werden auf Anforderung mit der roten Karte auch abgeholt: Kühl- und Gefriergeräte, Fernsehgeräte, Trockner, Schleuder, Elektroherde, Wasch- und Geschirrspülmaschinen, Bügelmaschinen, Solarien und Heimorgeln.

Annahmestelle für Nachtspeicherheizgeräte aus dem Landkreis Augsburg
Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Augsburg hat für ausgediente Nachtspeicherheizgeräte aus Privathaushalten und sonstigen, den Privathaushalten gleichgestellten Herkunftsbereichen, eine zentrale Annahmestelle eingerichtet. Die Annahmestelle befindet sich bei der Fa. Eichleiter in Gersthofen (Beethovenstraße 32 a, Tel. 0821 / 47 49 40). Dort werden die Nachtspeicherheizgeräte mit dem vom Abfallwirtschaftsbetrieb ausgestellten Entsorgungsnachweis kostenlos angenommen und fachgerecht entsorgt. Die Annahme ist nur dann kostenlos, wenn die Nachtspeicherheizgeräte ordnungsgemäß durch Fachpersonal abgebaut und abgeklebt angeliefert werden.


Elektrogeräte enthalten wertvolle Rohstoffe

Die gesammelten Elektroaltgeräte werden entweder wiederverwendet oder stofflich und energetisch verwertet. Dafür werden die Geräte in verschiedene Fraktionen wie Metalle, Glas, Kunststoffe u. a. getrennt und in den jeweiligen Rohstoffkreislauf zu-rückgeführt. Die fachgerechte Entsorgung der Elektroaltgeräte am Ende ihrer Nutzungszeit ist auch wegen der darin enthaltenen wertvollen Rohstoffe von zentraler Bedeutung. Gerade in Zeiten zur Neige gehender natürlicher Rohstoffe bekommt die Rückgewinnung von sog. Sekundärrohstoffen wie Kupfer, Aluminium, Edelmetalle und sortenreine Kunststoffe aus Altgeräten große Bedeutung. (PM)

Abfallberatung für den Landkreis Augsburg
Telefon (0 82 32) 96 43 - 21 oder - 22
abfallwirtschaft@lra-a.bayern.de
www.awb-landkreis-augsburg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.