Frauenpower in der BAYWA

"Ich wurde super beraten und habe mir eine Frauen-Bohrmaschine gekauft" (Marion Knöbl, im Hintergrund Markus Fink am Weinstand).
 
Herzlich willkommen zum Frauenpower-Tag der Baywa!

Als Frau einmal drauflos bohren und sägen, ohne Kommentare vom Ehemann oder erwachsenen Sohn zu riskieren, diese Möglichkeit hatten zweiundvierzig Frauen nach Geschäftsschluss in der BAYWA in Schwabmünchen. Sowohl in den weitläufigen Ladenräumen als auch draußen erwarteten sie kundige Helfer, um zu beraten und zu verwöhnen. Der Eintritt war kostenlos, es gab Leckeres vom Grill und Wein zu probieren. Zuletzt durfte jede Besucherin einen Weihnachtsstern mit nachhause nehmen.

Um 19.30 Uhr wurden die Frauen von Mitarbeitern der BAYWA mit Sekt und Häppchen willkommen geheißen. Gleich gingen die Besucherinnen von Station zu Station, um auszuprobieren und sich beraten zu lassen. An der ersten Station konnte frau den Unterschied zwischen einer normalen Bohrmaschine und der Frauen-Bohrmaschine von Bosch feststellen. Peter Klughammer, der für die Firma BAYWA öfter Vertragsarbeiten ausführt, leitete die Frauen an. Erst wurde vorsichtig probiert, dann machte vor allem die leichte Bohrmaschine richtig Spaß, wie Wally Ziegler feststellte. Lauter und gefährlicher ging es dann im Nebenraum zu: mit Schutzkleidung und unterstützt von Jürgen Kapfer wurden mit der Kettensäge von McCulloch Holzscheiben abgesägt. Tamara Lochbrunner reagierte ganz begeistert. „Ist ja cool, das macht ja richtig Spaß“, rief sie aus. Weiter ging es, vorbei an glitzernder Weihnachtsdekoration. Hier bestand die Möglichkeit, einen Kranz selbst zu binden oder Orchideen umzutopfen. Gleich daneben hatte Markus Fink seinen Stand für die Weinprobe, den die Frauen rege nutzten. Es bestand zusätzlich die Möglichkeit, Fenstersauger von den Firmen Kärcher, Vileda und Leifheit auszuprobieren und zu vergleichen. Ein BAYWA-Mitarbeiter zeigte, wie Silikonfugen erneuert werden. Auch eine Beratung über Pferdefutter und Kleintierbedarf wurde angeboten.
Draußen im Dunkeln und bei eisiger Kälte bot Oliver Zahn Gerichte aus dem Wok und Fleisch vom Winter-Grill an, dazu gab es Kinderpunsch zum Aufwärmen. Er verwöhnte die Besucherinnen mit Flanck-Steak, Bratkartoffeln, Flammkuchen und am Ende der Veranstaltung mit Lachs, der mit Limette, Sake und Sesam mariniert worden war. Um die leckeren Gerichte nachzukochen, konnten die Grillgeräte der Firma Weber erworben und ein Platz im Weber-Grillseminar gebucht werden.
Attila Oyanbas erklärte, warum diese „Frauenpower-Abende“ angeboten würden: Oftmals seien die Männer zu scheu, um Wünsche zu äußern oder einkaufen zu gehen. Wenn nun die Frauen selbst ausprobieren und sehen, wie praktisch die Geräte sind und wie sie funktionieren, können sie ihre Männer viel besser beraten und verstehen. Marion Knöbl zum Beispiel war rundum zufrieden: nachdem sie ihre Bohrmaschine an den Schwiegersohn verschenkt hatte, gab es jetzt eine neue – sie bestellte eine Frauen-Bohrmaschine von Bosch. „Die geht super leicht, ich wurde gut beraten. Und gut gegessen habe ich auch“. Sie nahm noch einen Schluck Wein vor dem Heimweg; eine BAYWA-Mitarbeiterin bot an, noch einen Weihnachtsstern für sie einzupacken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.