Gewerbeschau LEWA in Königsbrunn: Die Besucher bleiben aus

In Halle 1 boten mehrere Aussteller Aktionen an, wie Spiele oder Rudern, aber auch Möglichkeiten, Preise zu gewinnen.
 
Die Halle 2 befand sich im Außenbereich der Eisarena und hatte nur wenige Aussteller.
Königsbrunn War es das schöne Wetter oder vielleicht das Spiel des FCA, die Besucherzahlen blieben jedenfalls weit hinter den Erwartungen zurück. An den drei Messetagen kamen rund 6000 Besucher auf die nunmehr dritte Gewerbeschau in die Hydro-Tech Eisarena, nach Bobingen mit 12 000 Besuchern und Schwabmünchen mit 15 000 Gästen keine gute Bilanz. Und doch ist Benjamin Früchtl, stellvertretender Geschäftsführer des Vereins Regionalentwicklung Begegnungsland Lech-Wertach mit der LEWA zufrieden: die zahlreichen Handwerker der Ausstellung hätten viel Zeit für die Kunden gefunden, gute Kontakte geknüpft und auch etliche Aufträge mit nach Hause nehmen können. Weniger zufrieden seien Direktverkäufer gewesen, da besonders am Samstag aufgrund der geringen Besucherzahl wenige Umsätze zustande kamen.
Bei der Eröffnung der LEWA am Freitag im Infopavillon 955 sprachen Manfred Nerlinger, stellvertretender Vorsitzender des Begegnungslands Lech-Wertach, Ursula Jung (Dritte Bürgermeisterin der Stadt Königsbrunn), Heinz Liebert als Stellvertreter des Landrats und Christian Kunzi, Erster Vorsitzender des Bunds der Selbstständigen, Ortsverband Königsbrunn. Mit dabei waren Ulrike Bahr (MdL), Carolina Trautner (MdL und Kreisrätin), Simone Strohmayr (MdL) und mehrere Bürgermeister aus dem Begegnungsland. Die musikalische Umrahmung übernahm die „Lechfelder Volksmusik“ des Lech-Wertach-Orchesters unter Leitung von Wolfgang Scherer mit schwäbischen Volksliedern und Tänzen. Danach folgte ein gemeinsamer Rundgang durch die Messe.

Rund ein Drittel der Aussteller kam aus Königsbrunn.

Die meisten der neunzig Aussteller, davon achtundzwanzig aus Königsbrunn, waren in Halle 1, der Arena selbst, untergebracht. Eine bunte Mischung an Ständen und Aktionen erwartete die Besucher. Wohnungsbau von Fenster und Türen über Öfen bis zu Schreinerarbeiten und Lampen, Stände politischer Parteien, Fitness und Hypnose, Schmuck und Kosmetik, Autoglas und –zubehör, – aber auch Stände politischer Parteien, AOK und Job-Center, Friseur, Kaffeerösterei, Cineplex, Tanzstudio und Fotografie waren zu entdecken. An einer Stelle wurde die neue Straßenbahnverbindung zur Eisarena gezeigt, am Stand der Schwabmünchner Allgemeinen gab es Kinderschminken und Schatzsuche, an einem Rudergerät wurde der beste Sportler ermittelt und bei einer Schreinerei mit Holzscheiben gespielt.
In Halle 2, dem überdachten Außenbereich der Eisarena, wurden Aquarien und Reptilien vorgestellt; eine Hüpfburg lockte vor allem die Kinder an, die Weltläden Königsbrunn und Schwabmünchen zeigten Solargläser und Coffee-Cups und eine kleine Auswahl aus dem Sortiment. Es gab Pizza und Eis, Wein und Fruchtsäfte, aber auch verschiedene Fahrräder und Solarfahrzeuge, ein Geschäft mit Restaurierungen aller Art, M-Net und Tanzstudio. Im Außenbereich konnten Elektrofahrzeuge von LEW für Kinder und Erwachsene ausprobiert werden, es gab eine Prosecco-Bar, einen Biergarten und vieles mehr.
In Halle 3 fand am Samstag das Forum Wirtschaft statt. Laut Christian Kunzi waren die Vorträge gut besucht, für das Thema „Existenzgründung“ hatten sich vor allem Jugendliche interessiert. Aber auch die Vorträge am Sonntag mit sehr unterschiedliche Themen zogen viele Interessenten an. In der Jugendfreizeitstätte Matrix, Halle 4, fanden am Samstag tagsüber vor allem Vorträge zu Umbau und Reinigung statt, am Abend füllten 170 Besucher den Raum beim Regionalfinale des SPH-Bandcontests. Das Programm am Samstag bestand überwiegend aus Show-Auftritten. Kostenlosen Zugang hatten die Besucher der LEW während der Öffnungszeiten außerdem zu den Diaramen zur Lechfeld-Schlacht und zum Mercateum mit der Ausstellung über die Seidenstraße.
Benjamin Früchtl will sich nun nach der dritten LEWA mit den Mitgliedern des Vereins Regionalentwicklung Begegnungsland Lech-Wertach austauschen, ob das Konzept passe und ob die nächste Ausstellung eher wieder im Frühjahr stattfinden sollte.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.