Non-Profit-Unternehmen Weltladen Lech-Wertach macht 2015 Gewinn

Peter Mayer, Helmut Stapf und Arno Schwab bilden den Aufsichtsrat der Weltladen Lech-Wertach eG.
 
Der Weltladen in Schwabmünchen hält die Standards des Fairen Handels ein, wie ein Plakat im Laden beweist.

9. Genossenschaftsversammlung des Schwabmünchner Weltladens

Keine Neuwahlen standen an, ein Referent war nicht geladen, so fand die 9. Genossenschafts-Versammlung der Weltladen Lech-Wertach eG im kleinen Rahmen statt. Aufsichtsratsvorsitzender Arno Schwab begrüßte die Anwesenden, besonders Zweiten Bürgermeister Hans Nebauer.

Umsatz und Eigenkapital ständig gestiegen

In seinem Geschäftsbericht für das Jahr 2015 präsentierte Vorstand Gebhard Dischler den Jahresabschluss-Bericht des Steuerbüros, der einem Gewinn von 2012,52 Euro aufwies. Der Umsatz habe sich seit 2012 ständig erhöht, das Eigenkapital sei ständig gestiegen. Die Energiekosten hätten sich durch Anbringen von LED-Lampen und der Anschaffung energieeffizienter Rechner weiter verringert.

Fairer Handel geprüft

Doch „Weltladen sei mehr als Umsatz!“ betonte Dischler. Der Weltladendachverband habe dem Laden erneut das Emblem „Weltladen geprüft“ verliehen. Durch einen Lernbesuch des Weltladens Langenzenn wurde das letzte Monitoring-Ergebnis überprüft, sodass der Laden erst im Jahr 2018 wieder einer Kontrolle unterliegt. Der Kunde kann sicher sein, in einem Geschäft einzukaufen, das nicht nur fair gehandelte Waren verkauft, sondern sich auch selbst über den Weltladendachverband prüfen lässt.
Im Jahr 2015 fand das Regionaltreffen der Weltläden Iller-Lech in Schwabmünchen statt. Sechzig Personen hörten den Vortrag von Jorge Inostroza Riva, Kundenbetreuer der Fairhandelsgesellschaft GEPA, und informierten sich über das neue Warensortiment. Eine Gruppe des Ladens fuhr zu den Weltladen-Fachtagen nach Bad Hersfeld. Der Betriebsausflug 2015 ging nach Stuttgart zum Weltladen an der Planie. Anfang Dezember fand die Jahresabschlussfeier im Mitarbeiterkreis statt.
Im laufenden Jahr stellte Dischler eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr von sieben Prozent fest, was er auf die Arbeit der neuen hauptamtlichen Mitarbeiterin für die Öffentlichkeitsarbeit zurückführt. Das bedeute, dass noch mehr Produzenten menschenwürdig leben könnten.
Die Aufsichtsratsvorsitzenden freuten sich über den deutlichen Schuldenabbau und die Erhöhung des Eigenkapitals des Weltladens, der trotz seines Wesens als Non-Profit-Firma so gut gewirtschaftet hatte. Ihre Aufgabe während des Jahres bestand nicht nur in der Prüfung des Jahresabschlusses. Sie unterstützten die Mitarbeiter auch im Ladendienst an den Festen der Werbegemeinschaft.

Jugend für den fairen Handel begeistern

Für die Zukunft möchte Gebhard Dischler vermehrt Jugendliche für den Fairen Handel motivieren. Er könnte sich vorstellen, mit dem Leonhard-Wagner-Gymnasium zusammenzuarbeiten und Schülerinnen und Schülern im Wirtschaftszweig Praktika im Weltladen anbieten sowie über Hintergründe und Fakten des Fairen Handels informieren. Vielleicht kann auch der Schul-Weltladen (fahrbarer Kiosk, der vom Laden gestellt wurde) wieder zum Einsatz kommen.
Der Weltladen plant, an der Lech-Wertach-Ausstellung im September in Königsbrunn teilzunehmen. Aufsichtsratsmitglied Helmut Stapf wies auf die Mitglieder-Versammlung des Vereins Solidarität Eine Welt am 28. Juli im Pfarrzentrum Schwabmünchen hin. Wolfgang Groß von HUMEDICA wurde als Referent geladen.

Bald 20 Jahre Weltladen in Schwabmünchen

Für das Jahr 2017 hat der Vorstand viel vor: Da der Weltladen zwanzig Jahre alt wird, sollen mehrere Veranstaltungen über das Jahr verteilt stattfinden. Die zentrale Feier wird am 20. Mai in der umgebauten Statthalle sein mit einer Multivisions-Show über die Anden.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.