150 besoffene Jugendliche


Schon vor Beginn des eigentlichen Faschingsumzugs am Dienstag in Schwabmünchen randalierten 150 betrunkene Jugendliche auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Gartenstraße und konsumierten Alkohol. Die vorsorglich von dem Supermarkt eingesetzte Security konnte die Situation selbst nicht bereinigen und drei Streifen der Polizei Schwabmünchen sowie drei Streifen des Einsatzzuges aus Augsburg mussten eingesetzt werden.

Nachdem die erteilten Platzverweise nur teilweise befolgt wurden, musste letztlich der Supermarkt geschlossen werden und die Situation beruhigte sich. Im Verlauf des Faschingsumzugs fanden mehrere verbale aber auch handgreifliche Auseinandersetzungen statt, die meist geschlichtet werden konnten. Allerdings mussten zwei betrunkene Personen in Gewahrsam genommen werden. Eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde bisher erstattet. Ferner liegen mehrere Beschwerden wegen Ruhestörungen und Wildpinklern vor.

Der Faschingsumzug in Klosterlechfeld und das anschließende Faschingstreiben verlief störungsfrei und ohne bekannt gewordene Zwischenfälle. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.