"Furry"-Bewegung im Augsburger Land: Mann als Fuchs in Schwabmünchen unterwegs

Einen Fuchs nahm sich ein Anhänger der Furry-Bewegung als Vorbild für sein Kostüm. (Foto: Ulrich Deibl)
Eine Person, die als Fuchs verkleidet war, hat am Freitag mehrere Geschäfte und Banken in Schwabmünchen aufgesucht. Das teilte die Polizei am Montag mit. Der Mann sprach die Angestellten in einer unverständlichen Sprache an und nahm trotz deren Aufforderung seine Maske nicht ab, so die Schwabmünchner Polizei.

Am Schrannenplatz kontrollierte eine Streife den Mann, der nur widerwillig seine Maske abnahm. Es handelt sich um einen 36-jährigen Schwabmünchner, der der anthropomorphen „Furry“-Bewegung angehört. Anhänger dieser Bewegung verkleiden sich als Tiere, denen sie menschliche Eigenschaften zuschreiben - die Bandbreite reicht von tierischen Cartoonfiguren bis hin zu Werfwölfen.
Der Mann wollte im Gegensatz zu den „Horror-Clowns“ während der Halloween-Phase mit seinem Kostüm nur Freude bereiten.

Zu Straftaten oder Ähnlichem kam es bisher nicht.
0
1 Kommentar
335
Sabine Presnitz aus Schwabmünchen | 21.11.2016 | 20:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.