25 Jahre aktiv für Menschen mit Behinderung

Die Besucher der Jubiläumsveranstaltung genossen die leckeren Speisen vom Büffet und die schwungvolle Musik.
 
"Rebell Yell" (Karlheinz Hornung, Dominik Gruber und Daniel Sascha) sorgten für Stimmung.

KOBEA feiert Jubiläum in den Ulrichswerkstätten Schwabmünchen

Mit dem Lied „Happy Birthday, KOBEA“ begrüßte Daniel Köhn, Band-Leader von „Milksnitte“, die einhundert Besucher der Jubiläums-Veranstaltung der KOBEA Kontaktgruppe Behindert und aktiv, die vor 25 Jahren gegründet wurde. Erster Bürgermeister Lorenz Müller würdigte in seiner Ansprache die Verdienste der KOBEA für die Schwabmünchner Bürger: Vor 25 Jahren habe es Anfänge der Integration gegeben. Inklusion, wie sie heute vielfach bestehe, sei nicht bekannt gewesen. Der Verein sei aktiv geworden, auf seine Initiative hin sei zum Beispiel der Behindertenbeirat der Stadt Schwabmünchen gegründet worden, der bei sämtlichen Bauvorhaben der Stadt um Rat gefragt werde. Die KOBEA habe ein neues Bewusstsein für die Belange von Menschen mit Behinderung geschaffen, vor allem aber mit ihren Aktivitäten diesen Menschen Freude bereitet – die Disco-Partys im Jugendzentrum, die Schwimmkurse und vieles mehr. Müller wies auf die tolle Stimmung im Saal hin und bedankte sich für den wertvollen Beitrag, den die KOBEA für Schwabmünchen leiste.
Seit vielen Jahren wird der Verein von Manuela Köhn zusammen mit den gleichberechtigten Vorständen Gerhard Holzmann und Helmut Kugelmann geleitet. Bei der Begrüßung erwähnte Manuela Köhn, dass die Band „Milksnitte“ regelmäßig bei den Disco-Abenden im Länz live spiele und dass Karlheinz Hornung, Leiter der zweiten Band des Abends, „Rebell Yell“ , bereits bei der Gründungsveranstaltung und bei Benefizveranstaltungen der KOBEA aufgetreten sei. Sie dankte der Leiterin der Ulrichswerkstätten, Katja Weh-Gleich, für die Möglichkeit, in der Mensa zu feiern und für die große Unterstützung und die gute Zusammenarbeit. Mitarbeiter der Küche hatten den Saal hergerichtet, für das Büffet gesorgt und Flaschen und Geschirr eingesammelt. An der Fensterseite hingen Fotos aus den vergangenen Jahren an Wäscheklammern, die Bilder durften mit nach Hause genommen werden.
Bereits bei den ersten Takten der Band „Milksnitte“ kamen Besucher auf die Tanzfläche. Die beiden Musikgruppen verstanden es, auf die Gäste einzugehen und die Stimmung nicht abreißen zu lassen. Erst nach vier Zugaben konnte „Rebell Yell“ mit seinem Konzert beginnen, wobei Karlheinz Hornung mit seinem virtuosen Gitarrenspiel die Zuschauer begeisterte. Stücke wie „English Man in New-York“ von Sting, „No Woman, No Cry“ von Bob Marley oder „Angels“ von Robby Williams luden zum Mitsingen ein.
Da beim 20-jährigen Jubiläum bereits ein ausführlicher Rückblick stattfand, erzählte Manuela Köhn nur die Neuigkeiten der letzten fünf Jahre: Die KOBEA besitze nun eine eigene Homepage (www.kobea.jimdo.com) und neue Flyer. Seit Oktober 2016 gäbe es unter dem Dach des TSV ein neues Sport-Angebot: Hallen-Boccia, das dreimal im Monat stattfinde. Hier dankte sie dem Autohaus Schäfer für die Spende eines Satzes neuer Leder-Bälle. Seit 2013 habe sich die Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum vertieft. Einmal im Monat finde ein „Inklusives Dinner“ statt: vegetarisch kochen, spielen, sich unterhalten. Die Rezepte habe sie gesammelt und jetzt als Kochbuch herausgegeben – für die Teilnehmer kostet es drei Euro, wobei die Eigenkosten acht Euro betragen hätten. Die Rezeptsammlung könne jedes Jahr erweitert werden. Die Gestaltung und Ausarbeitung hatte die Kreativgruppe der Ulrichswerkstätten übernommen. In diesem Zusammenhang bedankte sich Köhn bei den Helfern des „Inklusiven Dinners“ Gisela Vogele, Ingrid Küchle und Bettina Hedwig mit Kochbuch und Blumenstrauß. Ebenfalls je einen Strauß Blumen erhielten Tamara Holzmann und ihre zwei Helferinnen für die Begleitung bei den Schwimmkursen. Sie dankte auch der Kreissparkasse Augsburg für ihre großzügige Spende. Für dieses Jahr plane sie noch ein großes Konzert: Die „Route Rockers“, eine Musikgruppe mit acht Menschen mit Handicap, kommen am Samstag, 20. Mai, um 19.30 Uhr ins Jugendzentrum Schwabmünchen. Im nächsten Jahr soll es wieder einen „Down-Syndrom-Tag“ geben, die Vorbereitungen würden schon bald in Angriff genommen.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.