Caritas sucht mehr Helfer

Besonders viele Kleiderspenden sortiert Roswitha Simon derzeit von der Schwabmünchner Caritas. Nun brauchen sie und ihr Team mehr Platz und weitere Helfer. Foto: Matthias Baumgartner

Die Bilder der nach Deutschland gekommen Flüchtlinge haben auch in Schwabmünchen eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst: Viele Bürger bringen gebrauchte Kleider zum Caritasverband, der im Caritaszentrum St. Martin den Gebrauchtkleidermarkt "Klamotte" betreibt.

"Toll, wie viele Menschen ganz praktisch helfen wollen", sagt Roswitha Simon, die zusammen mit dem Klamotte-Team derzeit besonders gefordert ist. Die ehrenamtlichen Helfer stoßen aktuell an ihre Grenzen. "Wir brauchen dringend mehr Platz und viele helfende Hände in der Sortierung", so Simon.

Um die Kleidersortierung zu entlasten, sucht der Caritasverband deshalb dringend - möglichst kostenlos oder günstig - einen ebenerdigen, trockenen und beheizbaren Lagerraum ab 50 Quadratmeter oder eine Halle mit guter Zufahrtsmöglichkeit in Schwabmünchen. Ist der zusätzliche Platz gefunden, hofft das Klamotte-Team auf weitere Freiwillige in der Sortierung. "Bereits mit drei, vier Stunden in der Woche ist hier viel geholfen", erklärt Simon. Gesucht sind Mitstreiter, die sich in den nächsten Monaten oder auch dauerhaft engagieren möchten.

Um die Arbeit zu erleichtern, bitten die Caritas-Ehrenamtlichen darum, nur gut erhaltene Textilien verpackt in Säcken abzugeben: Zerschlissene, schmutzige Klamotten kosten Mühe und erhöhen den Entsorgungsaufwand. Gefragt sind besonders Sportschuhe, Kleidungsstücke für Männer und Kinder. Aktuell können Interessierte Kleiderspenden ausschließlich Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr in der Sozialstation in der Museumstraße 20, nicht aber in der "Klamotte" selbst abgeben.

Die gespendeten Kleider gibt es nach der Sortierung zu günstigen Preisen in der "Klamotte" im Caritaszentrum St. Martin neben der Schwabmünchner Stadtpfarrkirche. Eine kostenlose Verteilung hält die Caritas vor Ort nicht für sinnvoll. "Der kleine Beitrag erhöht die Wertschätzung." Oft würden kostenlose Textilien einfach mitgenommen werden, obwohl sie weder passen noch gefallen, um dann im Müll zu landen.

Die Caritas gibt allerdings in den nächsten Wochen Gutscheine an Asylbewerber aus, die dauerhaft in Schwabmünchen untergebracht sind. Mit den Gutscheinen können sie zum halben Preis Kleider einkaufen. Die Einnahmen aus dem Kleiderverkauf an Flüchtlinge fließen aber nicht für andere Aufgaben ab, stellt Andreas Claus vom Caritas-Vorstand klar: "Wir werden die Erlöse für andere Maßnahmen in der Flüchtlingshilfe vor Ort etwa für Sprachkurse einsetzen."

Wer mit einem Lagerraum helfen kann oder in der Sortierung mit anpacken möchte, bekommt unter Telefon 08232/964 00 mehr Informationen oder per E-Mail info@caritas-schwabmuenchen.de.

Von PM
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.