Die Zettler-Kalenderwerke haben einen neuen Eigentümer

Die Zettlerkalenderwerke im Südosten Schwabmünchens haben einen neuen Eigentümer

Schwabmünchen Seit 1923 existiert die Firma Zettler bereits in Schwabmünchen. Anfangs als Druckerei, ab Mitte der 50er Jahre spezialisiert auf Kalender machte sie sich in der Branche einen Namen. Von Anbeginn an war die Firma in Familienbesitz. Dies hat sich zum neuen Jahr geändert. Der Schwabmünchner Kalenderhersteller ist nun Teil der Dr. Neumann-Wolff-Gruppe.

Fast schon leise, still und heimlich lief der Verkauf von Statten. Susanne Bergmann, Enkelin des Firmengründers Emil Zettler, erklärt, wie es zum Verkauf kam: "Die Initiative ging von Axel Klug, dem Geschäftsführer der Neumann-Wolff-Gruppe aus". Dieser kam mit dem Interesse auf Bergmann zu. "Wir haben dann innerhalb der Familie beraten, was wir tun," erzählt sie. Da die Kinder der Familie Bergman ihre berufliche Zukunft nicht auf das Familienunternehmen ausrichten, hätte sich für Curt und Susanne Bergmann die Frage nach der Firmenzukunft irgendwann sowieso gestellt. Nach Gesprächen mit Interessent Klug war klar, dass der Verkauf die beste Lösung ist.
Susanne Bergmann bezeichnet Klug als "Kalenderfreak". Die Neumann-Wolff-Gruppe besitzt schon einige Kalenderverlage, hauptsächlich im Bereich der Bildkalender. Da sich die Zettler-Kalenderwerke vorwiegend auf die verschiedenen Ausführungen von Terminkalendern spezialisiert haben, "übernimmt Axel Klug keinen Konkurrenten, sonder erweitert den Marktauftritt seiner Firma". Bergmann sieht für den Standort Schwabmünchen keine Nachteile durch den Verkauf. "Ich bin der Ansicht, dass Zettler in dieser Firmengruppe sogar besser aufgestellt ist", urteilt sie, zumal "Axel Klug auf eine jahrelange Branchenerfahrung zurückblicken kann".
Für die etwas mehr als 100 Mitarbeiter, die bereits im Herbst in vielen Gesprächen über den Verkauf informiert wurden, sieht Susanne Bergmann keine Nachteile. "Beim Verkauf wurde von der Neumann-Wolff-Gruppe alles mit übernommen. Sogar die Betriebszugehörigkeit wird mit einberechnet", so Bergmann. Die Käufergruppe hat nicht nur das Produkt und den Namen Zettler - der weiter bestehen wird - übernommen, sondern auch das komplette Firmengelände samt Gebäude. "Die Neumann-Wolff-Gruppe will in Schwabmünchen weiter produzieren", so Susanne Bergmann, die weiterhin, wie auch ihr Mann Curt, als Geschäftsführer der Firma erhalten bleibt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.