Ehrenamtliche und Hilfe suchende treffen sich im i-Punkt

Thomas Müller, Mohammed Abdullah, Cherif Mouafak, Heidi Pakulla, Gudrun Stegherr, Inge Kaltmaier und Fariba Rezaee unterhalten sich beim Ehrenamtscafé im I-Punkt.
 
Die Initiatoren des Café Ehrenamt: Karola Stenzel, Helmut Stapf, Gudrun Stegherr und Sigrid Gorki vor dem I-Punkt in der Ferdinand-Wagner-Straße.
Schwabmünchen: i-Punkt | Zum zweiten Mal fand das Café Ehrenamt im i-Punkt in der Ferdinand-Wagner-Straße 13 statt, den Räumen des Schwabmünchner Netzwerks Integration. Zunächst spärlich, dann kamen nach und nach immer mehr Ehrenamtliche und Frauen mit kleinen Kindern vorbei, um Kaffee oder Tee zu trinken und selbst gebackenen Kuchen zu probieren.
Initiiert wurde das Treffen zum einen vom Helferkreis Asyl unter Leitung von Karola Stenzel und Helmut Stapf, der Freiwilligen Agentur Schwabmünchen (Leitung Sigrid Gorki) und Koki Netzwerk frühe Kindheit, einem Zweig der St. Gregor Jugendhilfe unter Leitung von Gudrun Stegherr. Die Idee war, drei- bis viermal im Jahr eine Anlaufstelle für interessierte Bürger zu bieten, die sich engagieren wollen – als Lesepaten, Betreuung für Familien, Praktiker uns so weiter.
In drei Räumen und am Stehtisch vor dem Büro konnten sich die Leute unterhalten oder kennen lernen. Im großen Aufenthaltsraum saß Heidi Pakulla. Sie bringt sich bei der Hausaufgabenbetreuung ein, begleitet aber auch beim Einkaufen oder zu Behörden. Vor vierzig Jahren hatte sie schon einmal Kontakt zu einem Studenten aus Afghanistan, den damals sein Vater nach drei Jahren aber wieder heimgeholt hatte. Er lebt heute nicht mehr.

Angst um die Familie in Aleppo

Neben ihr sitzt ihr „Patensohn“ Mohammed Abdullah. Er ist zweiundzwanzig Jahre alt und kommt aus Aleppo. Zurzeit hat er große Angst um den Rest seiner Familie, den Papa, seine neun Brüder und drei Schwestern. Seit einer Woche hat er keinen Kontakt mehr zu ihnen. Es gäbe kein Essen und Trinken mehr und kein Internet. Wenn er den Integrationskurs in Augsburg schafft, wird er im September 2017 eine Lehrstelle bei der Schreinerei Huber in der Leuthau antreten, erklärt seine Patin.
Vor dem Ehrenamtscafé fand ich Helmut Stapf im Gespräch mit Cherif Mouafak, der sich als Dolmetscher für Arabisch, aber auch Englisch und Französisch engagiert. Mit ihren Kindern vorbeigekommen sind Golsun Kazemi und Farika Rezaee aus Afghanistan, deren Sohn Farhad sich mit Miriam Stenzel beim Projekt „Mahlzeit“ einbringt. Thomas Müller ist Integrationspartner für eine Gruppe von fünf Syrern, die in einer Wohngemeinschaft in der Kaufbeurer Straße untergebracht sind. Derzeit gibt es weitere fünf Wohngemeinschaften und eine Familie mit Asylanten in Schwabmünchen, meint Christa Bruckdorfer. Daneben sitzt Eugen Specht aus Untermeitingen. Er hat ein halbes Jahr lang einen jugendlichen Syrer mit schweren Kriegsverletzungen begleitet. Jetzt kümmert er sich um die Vermittlung von Arbeit oder Praktika für Asylsuchende. Inge Kaltmaier betreut einzelne Familien aus Bulgarien und der Türkei.

Hilfe beim Schul-Garten gesucht

Günther Sprau , der das Gartenprojekt der Grundschule unter sich hat, sucht Hilfe, wenn er in Urlaub fährt oder krank wird. Sigrid Gorki von der Freiwilligen-Agentur bräuchte dringend jemanden, der eine 92-jährige Frau besucht und ihr regelmäßig die Post vorliest. Eine alleinerziehende Mutter hätte eine Betreuung für ihren 11-jährigen Sohn gebraucht, wenn sie bis 20 Uhr arbeiten muss. Aber auch für Aktionen mit behinderten Menschen, als Leih-Oma oder –Opa und für Hausaufgabenhilfe oder Nachhilfe würden dringend Ehrenamtliche für bedürftige Familien gesucht.
Am 24. Oktober findet um 18 Uhr im i-Punkt wieder eine Schulung für alle Interssierten statt zum Thema „Was muss ich mitbringen, wenn ich Pate werden will?“ Helmut Stapf und Gudrun Stegherr werden auf eine Patenschaft für Asylanten vorbereiten. Infos zum Vortrag oder für Asylarbeit gibt es bei Karola Stenzel (Telefon 0176 45566059) oder Helmut Stapf (0171 4304990), für ehrenamtliches Engagement bei Sigrid Gorki (08232-8087750) oder Gudrun Stegherr (0160 4462601)
Das nächste Café Ehrenamt wird voraussichtlich im Februar stattfinden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.