Erfolgsmodell Energiekarawane

Auch der Menkinger Weg wird 2018 von der Energiekarawane besucht
Dreimal schon ist die Energiekarawane durch Schwabmünchen gezogen. Dabei haben Hausbesitzer in einem ausgewählten Gebiet die Gelegenheit, einen kostenlose Energieberatung zu bekommen. Und davon machen die Schwabmünchner rege Gebrauch. So rege, dass sich Schwabmünchen in Sachen Energiekarawane inzwischen zur absoluten Musterstadt entwickelt hat. In der Metropolregion Rhein-Neckar, wo das Konzept der Karawane entwickelt wurde, liegt die durchschnittliche Beratungsquote bei 24 Prozent, der Topwert bei 39 Prozent der Hauseigentümer, die sich in einem Gebiet haben beraten lassen. Da spielt Schwabmünchen in einer eigenen Liga mit 57% (2015), 56% (2016) und nun 48 % Beratungsquote sind die drei bisher in Deutschland erfolgreichsten Energiekarawanen allesamt in Schwabmünchen durch die Straßen gezogen.

Zeitgleich mit dieser Erfolgsmeldung präsentierte Margit Spröttle, die Klimaschutzbeauftragte des Landkeis Augsburg die Zahlen aus der Befragung der zweiten Karawane. So war die Beratung im Zuge der Karawane für 85 Prozent der Hausbesitzer die erste dieser Art. Als Hauptgrund, weshalb sich die Bürger für die Beratung entschieden haben, wurde die Neutralität der Beratung, die Möglichkeit, diese zu Hause durchführen zu können und natürlich deren Kostenfreiheit angeführt. Doch Beratung alleine ist nicht alles, wichtig ist auch die Umsetzung der dabei empfohlenen Maßnahmen. Rund die Hälfte der Teilnehmer haben schon Verbesserungen durchgeführt oder planen diese. Dabei ist bis jetzt einen durchschnittliche Investition von 12500 Euro pro Gebäude erfolgt. Mit diesen Erfolgszahlen in der Hand, war es ein leichtes, auch eine vierte Energiekarawane zu beschließen. So befand Stadtrat Konstantin Wamser (SPD), dass „die Zahlen runter gehen wie Öl.“ Auch Gabriele Huber (CSU) zeigt sich begeistert „Wir waren selbst im Gebiet der dritten Karawane und bekamen eine tolle Beratung. Wir müssen das weitermachen. Und zwar für das ganze Stadtgebiet“, fordert sie. Mit diesem Wunsch stößt sie bei Stadtbaumeister Stefan Michelfeit und Margit Spröttle auf offene Ohren. Denn das ist der Wunsch der beiden. Der auch von Bürgermeister Lorenz Müller gestützt wird. „Wir haben ein Energiekonzept. Das soll auch umgesetzt werden und nicht nur in der Schublade liegen“, stellt dieser fest. Daher wurde einstimmig die vierte Karawane durch Schwabmünchen beschlossen. Die Kosten hierfür werden etwa 12000 Euro betragen. Das nächste Beratungsgebiet liegt zwischen Augsburger Straße und dem Luitpoldpark. „Ich denke, wir brauchen insgesamt sieben oder acht Karawanen, um die Stadt komplett zumachen“, so Stefan Michelfeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.