Essen und Feiern mit Flüchtlingen

Multikulturelles Abendessen zur Integration. Beim Projekt "Mahlzeit" kommt nicht nur das Essen gut an.
Schwabmünchen Erst vor ein paar Tagen forderte Landrat Martin Sailer, dass die Menschen "an einem Strang ziehen" sollen, wenn es um die Integration
der Flüchtlinge geht. Denen, die Angst haben, rät Sailer, auf die Flüchtlinge zuzugehen, sie kennen zu lernen.
Am Sonntag gab es dazu eine wunderbare Gelegenheit. Erneut lud die evangelische Jugend Schwabmünchens zur "Mahlzeit" in die Geyerburg. Dabei kochen Flüchtlinge Essen aus ihrer Heimat für andere Flüchtlinge und interessierte Bürger. Diesmal stand afghanisches Essen auf dem Programm. Rund sechs Stunden standen acht Asylbewerber in der kleinen Küche der Geyerburg, um für die etwa 100 Gäste zu Kochen. Doch nicht nur das leckere Essen, Huhn mit Reis, macht "Mahlzeit" zu etwas besonderem. Das gemeinsame Zusammensein, Kennerlernen und Feiern stand auch diesesmal wieder im Mittelpunkt. Menschen aus vielen Ländern und durch alle Altersstrukturen hindurch treffen sich in der Geyerburg um einen schönen Abend zu verbringen. "Das ist gelebte Integration," freut sich eine Besucherin. (ckr)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.