Four Corners in Untermeitingen: Ein Leben für die Countrymusik

Von der Army in den Saloon: Bill Wallace holt US-Countrystars nach Untermeitingen. (Foto: Alex Mertens)


Voll auf ihre Kosten kommen die zahlreichen Liebhaber von Countrymusik auch im neuen Jahr: Die Stars werden sich 2016 in der „Four Corners Music Hall“ in Untermeitingen die Klinke in die Hand geben, denn die Inhaber Marianne Theil und Bill Wallace verfügen als Mitglieder der weltweiten „Country Music Association“ (CMA) über beste Kontakte zu vielen Künstlern in den USA.

Jedes Jahr verbringt das Paar seinen Sommerurlaub in Nashville, wo bei der mehrtägigen Fan Fair Zehntausende von Anhängern der Countrymusik mit ihren Stars zusammentreffen. „Dort knüpfen wir Kontakte zu Bands, die im folgenden Jahr bei uns auftreten wollen“, berichtet Bill. So holt er mit seiner Partnerin etwa 50 Mal im Jahr namhafte Interpreten nach Untermeitingen, was für viele Künstler auf ihrem Weg zwischen zwei großen Auftritten ein erholsamer Zwischenstopp ist.

In der intimen Clubatmosphäre des „Four Corners“ mit etwa 350 Plätzen bieten Legenden wie die „Bellamy Brothers“ ihrem Publikum das gleiche Programm wie in einem großen Stadion. Jeden Samstagabend gibt es Livemusik, am 16. Januar mit den Huckleberry Five, am 23. mit James Lann aus Texas und am 30. mit der Gruppe Cash Flow. Sein Versprechen, jeden Monat echte Stars zu präsentieren, löst Wallace am Samstag, 27. Februar, ein: Dailey & Vincent sind Gewinner des hochkarätigen Grammy. Die einheimische Band Phönix will am Samstag, 12. März, allen Tänzern mit Boogie und Rock’n’Roll aus den 1950er-Jahren einheizen.

„Wir leben zu dritt“, sagt Bill schmunzelnd. „Meine Partnerin Marianne, die Musik und ich.“ Schon in jungen Jahren hat er in den Clubs seiner texanischen Heimatstadt Fort Worth zahlreiche Stars kennengelernt und auch selbst sechs Jahre lang Klavierunterricht bekommen. Als Mitglied der US-Army war er von 1984 bis 1991 in Schwabstadl stationiert – nicht weit von Landsberg, wo einige Jahrzehnte zuvor Johnny Cash an seiner künftigen Karriere als Country-Superstar gebastelt hatte.

Als die Amerikaner abzogen, blieb Bill Wallace und arbeitete in einem zivilen Job; nebenbei unterstützte er mit seinen Musikkenntnissen die Inhaberin des Untermeitinger Saloons. Obwohl Marianne Theil aus Murnau stammt, gehörte ihre Liebe schon immer der Countrymusik: „Da liegt alles drin, was der Mensch braucht. Meine ersten Schallplatten waren von John Denver und Dolly Parton.“

Aus der rein geschäftlichen wurde schließlich eine Herzensbindung und heute lebt das Paar ganz für die Musik und von ihr. Sogar auf den Kissen des liebevoll dekorierten Lokals finden sich die Stars and Stripes der amerikanischen Flagge wieder; Büffelschädel und Cowboy-Figuren, alte Instrumente und Wagenräder sorgen für stilechte Atmosphäre. Und wenn nach einem Konzert die Künstler inmitten des Publikums essen, dreht über ihren Köpfen eine Western-Modellbahn ihre Runden. „Das ist mehr als ein Vollzeitjob“, sagt Marianne, „nämlich eine Lebenseinstellung.“ Bill ist stolz auf seine riesige Musik- und Videosammlung mit Konzertmitschnitten von Jim Reeves bis Brad Paisley und kann stundenlang die Unterschiede zwischen den Musikstilen erklären: Bluegrass, Bakersfield Sound, Honky Tonk, Rockabilly, Tex Mex, Western Swing und so weiter.

Zur schwungvollen Musik gehört natürlich auch Tanz und so gibt es jeden Montag für Anfänger und Fortgeschrittene Boogie-Unterricht. Donnerstags treffen sich die „Desert Devil Dancers“, jeden ersten Sonntag im Monat gibt es Brunch mit Live-Musik.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.fourcorners.de.

Von Alex Mertens
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.