Frühlingsfest zog Tausende von Besuchern an

Schwabmünchen

Die Sonne schien, kein kalter Wind und kein Regenschauer trübten den Bummel durch die Geschäfte und Straßen beim Frühlingsfest der Werbegemeinschaft Schwabmünchen. Überall Blumenschmuck – auf Autos und in den Geschäften, hin und wieder Musik und viele Attraktionen sorgten für einen angenehmen und unterhaltsamen Sonntagnachmittag. Die Besitzer der Straßen-Cafés freuten sich über reichlich Kundschaft. In den Bekleidungsgeschäften drängten sich die Besucher.

Verschiedene Vereine boten Kaffee und Kuchen an, es gab Crêpes, Bratwürste, Käse, Küchle, Gebrannte Mandeln und Vieles mehr. Topf-Schieben, Kinder-Schminken, Pony-Reiten, Voltigier-Vorführungen, Teak-Wan-Do-Kämpfe, Hüpfburg und Kinderkarussell, alkoholische und Nicht-alkoholische Getränke und viele fröhliche Gesichter. Am Stand des Verschönerungsvereins signierte Maria Reichenauer ihr neues Buch über den Luitpoldpark Schwabmünchen. Das technische Hilfswerk ließ Wasser sprudeln, die Feuerwehr führte beispielsweise mit zwei ihrer Autos mit den neuen Kennzeichen SMÜ den Einsatz bei einem Verkehrsunfall und Modelle für Schutzkleidung vor. Beim Roten Kreuz schaute ein „Verletzter“ aus dem Krankenwagen. Junge Leute von der Q 12 des Leonhard-Wagner-Gymnasiums versuchten, mit Kinderschminken und Bratwurst-grillen Geld für den Abi-Ball zu verdienen. Gleich daneben machte die Pfarrei St. Michael auf die maroden Heiligen Orte der Pfarrgemeinde aufmerksam und verkaufte Taschen mit dem Aufdruck "Einer trage des anderen Last".

Walking Roses überraschten die Besucher

Der größte Hingucker aber waren die beiden Rosen-Stelzenläufer, die sich unter das Gedränge in den Straßen mischten. Wendig und gesichtslos bewegten sie sich wie Kraken oder wandelnde Kletterrosen in rot und weiß zwischen den Menschen.
Am Stand der Grünen war Radfahren das große Thema. Nur ein Auto mit Schwabmünchner Kennzeichen stand auf dem Platz der Neuen Mitte, dafür hatten die Besucher mehr Platz, sich gemütlich niederzulassen und der Band "Graustich" zuzuhören.
Geruhsam zu ging es auf dem Schrannenpaltz. Wo in den Vorjahren Musiker auftraten, wurde diesmal Schach gespielt. Der Schachclub Schwabmünchen bot an, gegen Vereinsmitgliedern eine Partie zu probieren. Nur ein Paar Oldtimer wurden auf dem Platz bestaunt. Eine weitere ruhige Ecke war der Stadtpark. Man konnte spazierengehen, auf einer Bank sitzen oder auf dem Parkplatz eine Runde mit dem Pony drehen.
Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, sich unverbindlich die neue Frühjahrs-Kollektion oder Geschenk-Artikel anzusehen. Ein Rasenroboter drehte seine Runde. Reiseprogramme wurden vorgestellt. Immer wieder konnte man Frauen mit einer Blume in der Hand sehen, die sie geschenkt bekommen hatten.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.