Interessanter Start ins Ausstellungsjahr

Aus der Seele der Erde lautet der Titel des Bildes von Alexandra Vassilikan, die ab dem kommenden Sonntag im Schwabmünchner Museum ausstellt. (Foto: Museum und Galerie Schwabmünchen/Alexandra Vassilikan)

Schwabmünchen Mit einer Kunstausstellung startet das Schwabmünchner Museum ins neue Jahr. Nach der Rekordausstellung "Augenspiele" lockt das Team um Museumsleiterin Sabine Sünwoldt nun die Besucher wieder mit Kunst.

Zu sehen sind ab Sonntag, 22. Januar ab 11.30 Uhr, Bilder von Alexandra Vassilikan. Die Malerin hat deutsche Wurzeln und ist in Bukarest geboren. Nach ihrem Studium verlies sie Rumänien in Richtung Portugal. Seit 1985 lebt und arbeit die Künstlerin in Paris. Doch sie in der Region keine Unbekannte. Seit 2000 lebt sie auch in Schwabmünchner Ortsteil Klimmach. Die am Sonntag unter dem Titel "Aus der Seele der Erde" beginnende Ausstellung ist nicht die erste von Alexandra Vassilikian, die im Schwabmünchner Museum zu sehen ist.
Die Bilder zeigen, wie sich Vassilikian dem Thema "Erde" widmet. Erde spendet Leben und nimmt zugleich unsere Toten auf. Sie trinkt unsere Gifte, unsere Abwässer und das Blut der Kämpfenden. In ihr versickert sind die Träume und Mythen von Generationen vor uns, ihr Glück, ihre Pläne, ihr Leid. All das empfindet die Künstlerin Alexandra Vassilikian auf sensible und beeindruckende Weise nach. Sie ist eine beharrliche Forscherin. Mit den Mitteln der Malerei dringt sie immer tiefer ein, bis die Grenzen verschwimmen zwischen Sein und Erinnerung, zwischen Knochen und Stein, zwischen lebender und toter Materie.
Die Ausstellung ist bis zum 7. Mai im Museum zu sehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.