Jubiläumsfeier mit Nachbarschaftsessen

Nachbarschaftsessen mit Musik - während die Gäste sich am Büffet anstellten oder es sich bereits schmecken ließen, spielten die "Cupcakes" für sie.
Schwabmünchen: Ulrichswerkstätten |

Weltladen hat in 20 Jahren viel bewegt

Schwabmünchen
Am 17. März 1997 wurde der Verein Solidarität Eine Welt gegründet, nun feierte er sein 20-jähriges Jubiläum – und die Nachbarschaft und rund siebzig Gäste feierten mit. Die Nachbarschaft, das waren Asylbewerber aus der Unterkunft in der Römerstraße, die für die Besucher der Jubiläumsveranstaltung gekocht hatten. Maximilian Lindner, Vorstandsmitglied des Vereins, hatte in mühevoller Kleinarbeit eine Präsentation ausgearbeitet, um verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen in den letzten 20 Jahren Revue passieren zu lassen. Die anwesenden Gründungsmitglieder erhielten für ihre Treue einen Bildband mit Fotos aus zwei Jahrzehnten Fairem Handel in Schwabmünchen.
Der Verein Solidarität Eine Welt empfing die Besucher im Foyer der Ulrichs-Werkstätten Schwabmünchen der CAB (Caritas Augsburg Betriebsträger eGmbH für Menschen mit Behinderung) mit Sekt und Gebäck aus dem Weltladen. „The Cupcakes“ unterhielten die Gäste während des Abends mit Live-Musik. Die Jazz-Stimme Anna Holzhausers aus München, die sich am Klavier begleitete und die Ergänzung durch ihren Bruder Florian Holzhauser (Langerringen) mit Gitarre, Cachon und Becken ergab den speziellen Sound, den sie in den letzten Jahren entwickelt hatten. Für eine spontane Einlage sorgte ein Asylbewerber aus Kasachstan. Mit seiner vollen und sicheren Stimme sang er ein Lied aus seiner Heimat und begleitete sich professionell mit der Gitarre.
Drei Familien aus Afghanistan, Georgien und Eritrea, wohnhaft in dem einhundert Meter entfernten Asylheim, und eine türkische Familie verköstigten die Besucher mit Spezialitäten aus ihrer Heimat. Es gab Fladenbrot, Couscous, Hackfleischbällchen, gebackene Auberginen, Salate und vieles mehr. Die Köche ernteten von den Gästen großes Lob für ihre Speisen. Zwei Frauen und zwei Männer aus den Ulrichswerkstätten standen mit Rat und Tat zur Seite und übernahmen den Abwasch.
Bei seinem Rückblick über 20 Jahre Fairer Handel in Schwabmünchen zeigte Max Lindner Zeitungsausschnitte und Bilder von der ersten Vorstandschaft, Fotos vom ursprünglichen Laden, vom Umbau 2007 und der Wiedereröffnung im neuen Design, von Produzentenbesuchen, Betriebsausflügen, Ausstellungen und Festen, von Aktionen und Preisverleihungen. Da gab es so manche Überraschung, wer sich früher im Verein engagiert oder wie eine Person früher ausgesehen hatte. Zum Abschluss der Veranstaltung erhielt der Initiator des Weltladens, Gebhard Dischler, ein Schwarzweiß-Bild zum Andenken an die Anfangszeit des Ladens, seine Frau Sieglinde einen Blumenstrauß in der Weltladenfarbe Orange. Vereinsvorstand Helmut Stapf überreichte allen anwesenden Gründungsmitgliedern zum Dank für ihre Treue ein Fotobuch, das einen Querschnitt der Tätigkeit des Weltladens und des Vereins in den letzten 20 Jahren zeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.