Konzertlesung war dritte Jubiläumsveranstaltung des Schwabmünchner Weltladens

Eine gelungene Konzertlesung gelang den Musikern Shavez und AnnaLu und dem preisgekrönten Autor Anant Kumar.

Im kleinen Saal der Ulrichswerkstätten in Schwabmünchen fand die dritte Jubiläumsveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen des Vereins Solidarität Eine Welt und des Weltladens Schwabmünchen statt: eine Konzertlesung mit Anant Kumar aus Kassel und AnnaLu und Shavez aus München. Vorstand Gebhard Dischler begrüßte die fast vierzig Anwesenden und seine Gäste.

„Eine Lesung ist gerettet, wenn sieben Leute da sind“, stellte Anant Kumar zu Beginn seines Vortrags fest. Zunächst erzählte er aus seinem Leben. Er sei in Indien geboren, habe dort studiert und seine Studien in Kassel, Wien und Montpellier weitergeführt. Für seine Kinderbücher habe er den Preis „Stadtschreiber Gotha“ erhalten, weitere Preise wurden ihm zugesprochen. Er arbeitete als Lehrer, las Gedichte und Geschichten in Seniorenresidenzen, sorgte für „Poesie hinter Gittern“ bei seinen Auftritten im Knast und stellt an Schulen seine Märchen und Fabeln vor. Seine neueste Tätigkeit sei, auf dem Unigelände Bücher zu verkaufen. Seine Arbeitslätze befänden sich in Deutschland, Frankreich, Afrika und überall, wo er beauftragt werde. Er stelle sich auf die jeweiligen Menschen ein, so wie auch bei seinen Lesungen. Seit fünfzehn Jahren biete er diese an, und nur fünfzig Prozent des Programms stünden von vornherein fest, den Rest suche er spontan heraus.
Mit großem Ernst führte Kumar in seine Charaktere ein, vor allem den Hauptakteur Dipak Talgeri stellte er ausführlich vor – seine Entwicklung vom schüchternen Studenten zum Global Player. Er las zum Beispiel eine humorvolle Passage über eine Porsche-Fahrt auf deutschen Straßen vor und den Beginn der Liebesbeziehung der „abgebrühten, beliebten“ Kellnerin Eva. Ein weiteres seiner Themen waren Russland-Deutsche.

Temperamentvolle Musik begleitete die Lesung

Vor und zwischen den Lesungen spielten AnnaLu und Shavez mit Gitarre, Cachon, Panflöte, Cazoo und Flöte deutsche und vor allem brasilianische Lieder. Das deutsche Lied, komponiert von AnnaLu, handelte vom Mondschein, der auf den Fluss trifft, von Sehnsucht und Veränderung. Ein brasilianisches Lied erzählte von Liebe, Herz und Leben, das ein mittelloser Mann seiner Liebsten schenkt. Zum Schluss rundeten zwei Zugaben, zu denen getanzt werden konnte, den gelungenen Abend ab.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.