Mutig bekennen, friedlich streiten

Die Christuskirche der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde steht in der Holzhey-Straße in Schwabmünchen.
 
Neben Pfarrer Christoph Leutgäb und Pfarrer Martin Kögel wirkten beim Versöhnungsgottesdienst auch Ute Heubeck - hier beim Anzünden der letzten Kerze für fünf gemeinsame Imperative - und Adeheid Garus mit.

500 Jahre Reformation und wie in unserer Heimat das Jubiläum begangen wird

„Wir feiern ökumenisch, politisch, demütig, kontrovers, fröhlich und mit vielen - auf dass wir am Ende gemeinsamer unterwegs sind und nicht getrennter“, so Stadtdekanin Susanne Kasch bei der Vorstellung des Programms zum Reformationsgedächtnisses in Augsburg, das vom Oktober 2016 bis Oktober 2017 begangen wird. Das Motto „Mutig bekennen, friedlich streiten“ bezieht sich dabei auf die „Confessio Augustana“, das Augsburger Bekenntnis, das am 25. Juni 1530 beim Reichstag zu Augsburg an Kaiser Karl V. übergeben wurde. Die einzelnen evangelischen Gemeinden organisieren im genannten Zeitraum eigene Veranstaltungen oder beteiligen sich bei verschiedenen Aktionen in Augsburg.
Pfarrer Martin Kögel, der Leiter der evangelisch-lutherischen Pfarrei Schwabmünchen-Langerringen, berichtet, welche Veranstaltungen zum Reformationsgedenken bereits stattgefunden haben: Im Oktober gab es für einige Zeit die Möglichkeit, einen Bibelvers auf einer nachgebauten Guttenberg-Presse selbst zu drucken. Kinder, Schulklassen und Senioren hatten ihre Freude daran.
Ab 23. Februar seien zweiundvierzig Pfarreimitglieder und zwei Pfarrer auf den Spuren Luthers unterwegs gewesen – auf der Wartburg, in Erfurt, Eisleben und Wittenberg. Den Abschluss der Fahrt bildete ein Gottesdienst in der Schlosskirche in Wittenberg.

Versöhnungs-Gottesdienst mit Verpflichtungserklärung

Ein weiterer Höhepunkt stellte der ökumenische Versöhnungsgottesdienst „Erinnerungen heilen - Healing of Memories“ zum gemeinsamen Reformationsgedenken am 31. März in der Christuskirche dar. Etwa fünfzig Christen beider Konfessionen, Stadtpfarrer Christoph Leutgäb und Pfarrer Martin Kögel machten sich Gedanken über Gemeinsamkeiten und bei welchen Themen die eine Glaubensgemeinschaft von der anderen gelernt habe – veranschaulicht durch Osterkerze, Taufgegenstände, Bibel und Chrisam-Behälter. Der Gottesdienst schloss mit der gemeinsamen Verpflichtung: Katholiken und Lutheraner sollen immer von der Perspektive der Einheit und nicht von der Perspektive der Spaltung ausgehen, um das zu stärken, was sie gemeinsam haben, auch wenn es viel leichter ist, die Unterschiede zu sehen und zu erfahren. Sie müssen sich ständig durch die Begegnung mit dem Anderen und durch das gegenseitige Zeugnis des Glaubens verändern lassen. Sie sollen sich erneut dazu verpflichten, die sichtbare Einheit zu suchen, sie sollen gemeinsam erarbeiten, welche konkreten Schritte das bedeutet und sie sollen immer neu nach diesem Ziel streben. Sie müssen gemeinsam die Kraft des Evangeliums für unsere Zeit wiederentdecken. Sie sollen in der Verkündigung und im Dienst an der Welt zusammen Zeugnis für Gottes Gnade ablegen. Erarbeitet hatte die Vorlage eine liturgische Arbeitsgruppe der lutherisch/römisch-katholischen Kommission für die Einheit. Am 2. April fand der Gottesdienst im Augsburger Dom mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa und Regionalbischof Michael Grabow statt.

Interaktive Ausstellung "Das Buch" in Augsburg

Vom 7. April bis 13. Mai findet in Augsburg im Rathaus, der St. Anna-Kirche und der St. Moritz-Kirche die Ausstellung „Unser Buch“ statt, eine interaktive und in dieser Art einmalige Bibelausstellung des „Museum oft he Bible“, Washington D.C. Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden gleichermaßen angesprochen. Am Samstag, 22. April bietet die Pfarrei eine Gemeinsame Fahrt zur Ausstellung an, Abfahrt um 14 Uhr an der Christuskirche (Anmeldung im Pfarramt, Telefon 08232/4490).
Am 24. und 25. Juni werden die Kantorei Schwabmünchen und der Posaunenchor Langerringen anlässlich der Feierlichkeiten „500 Jahre Confessio Augustana“ in den verschiedenen Kirchen Augsburgs musizieren. Der Festgottesdienst mit Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm wird am Sonntag vom Rathausplatz um 10 Uhr vom Fernsehen übertragen. Jede Gemeinde betreut einen der 35 Tische bei der Abendmahlsfeier. Anschließend findet ein öffentliches Picknick auf dem Rathausplatz statt.
Geplant ist, den Reformationstag, 31. Oktober, in der Christuskirche mit einem festlichen musikalischen Gottesdienst zu begehen. Aufgeführt wird die Choral-Kantate „Erhalt uns Herr bei Deinem Wort“ von Dietrich Buxtehude.
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.