Rechtspflegesprechstunden nun im Rathaus

Im Vorraum des Sitzungssaals im Schwabmünchner Rathaus findet künftig die Rechtspflger-Sprechstunde statt. Beim Probesitzen mit (von links) Werner Felkel (Justiz-EDV), Johann Mair (Geschäftsleiter Rechtspflege), Rechtspflegerin Christiane Schöpf, Bürgermeister Lorenz Müller und Amtsgerichtspräsident Bert Münzenberg kam der Raum gut an.

Schwabmünchen Ende Januar schließt das Amtsgericht Schwabmünchen - zumindest als Gericht - für immer seine Pforten. Zuletzt wurden in Schwabmünchen noch Fälle des Zivilrechts verhandelt, künftig wird nur noch in Augsburg über Recht und Unrecht entschieden. Doch einige wichtige Einrichtungen bleiben in Schwabmünchen, ein kommt sogar hinzu.

Mit dem Ende des Amtsgericht in Schwabmünchen endet eine mehr als 150 Jahre dauernde Ära in Schwabmünchen. Denn seit 1842 ist die ehemalige Kreisstadt Gerichtsstand. Doch auch nach dem Abzug der Richter aus Schwabmünchen bleibt die Bayerische Justiz vor Ort. Das Gerichtsgebäude wird in den nächsten Monaten umgebaut. Bis zum Herbst soll es zu einem Schulungszentrum der bayerischen Justiz werden. Geplant sind vorerst zwei Schulungsräume und ein Showroom, in denen die mehr als 14000 Mitarbeiter der bayerischen Justiz auf den ab 1. Januar kommenden elektronischen Rechtsverkehr vorbereitet werden.
Doch nicht alle in Schwabmünchen bisher beschäftigten Justizmitarbeiter verlassen den Standort. Die fünf Bewährungshelfer bleiben auch weiterhin im Amtsgericht.
Auch eine weitere wichtige Einrichtung bleibt Schwabmünchen erhalten. Dies verkündeten Bürgermeister Lorenz Müller und Bernt Münzenberg, Präsident des Amtsgericht Augsburg. Auch nach Abzug des Gerichtes wird es in Schwabmünchen weiterhin eine Rechtspflegersprechstunde geben. "Dass die Rechtspflege in Schwabmünchen bleibt, war uns ganz wichtig. Denn sonst müssen die Bürger aus Schwabmünchen und Umgebung immer nach Augsburg. So bekommen sie Beratung vor Ort". Auch Bernt Münzenberg sieht das so. "Zum einen ist eine Verbeugung vor dem traditionsreichen Justizstandort Schwabmünchen, zum Anderen ist dies in einem Mittelzentrum wichtig", so der Präsident des Amtsgerichts.
Bereits ab Februar wird die kostenlose Rechstpflegesprechstunde angeboten. Immer am ersten und dritten Montag im Monat steht Rechtspflegerin Christiane Schöpf von 8 bis 11.30 Uhr im Vorraum des Sitzungssaals im Schwabmünchner Rathaus zur Verfügung. (ckr)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.