Schwabmünchen aus der Vogelperspektive

Luftbild von Schwabmünchen auf einer Postkarte aus der Zeit um 1940. (Foto: Museum Schwabmünchen)

Schwabmünchen Nachdem das Schwabmünchner Museum das Ausstellungsjahr mit der beeindruckenden Ausstellung der Bilder von Alexandra Vassilikian begonnen hat, folgt nun das nicht minder imposante Thema "Panorama" mit Luftbildern von Schwabmünchen aus zwei Jahrhunderten.

Das Team um Museumsleiterin Sabine Sünwoldt hat sich für die neue Ausstellung "Panorama" wieder einiges einfallen lassen. Das Museum präsentiert dabei Luftaufnahmen Schwabmünchens in verschiedensten Variationen. Dabei können die Besucher über einen Stadtplan wandeln, auch alte Postkarten zusammenpuzzeln oder Hausdächer zuordnen.

Aktive Ausstellung: Mitmachaktionen und Häuser suchen

Die Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden, sind zahlreich und sie werden sich im Laufe der Ausstellung verändern. Das bedeutet, dass man ruhig mehrmals in die Ausstellung gehen kann - und das nicht nur wegen der sich verändernden Mitmach-Angebote, sondern auch wegen der Ausstellungsstücke selbst. Mit Sicherheit werden die Besucher nach ihren Häusern suchen oder andere markante Orte mal von oben sehen wollen.

Luftaufnahmen als "faszinierendes Medium"

Die Bilder, die Schwabmünchen über zwei Jahrhunderte zeigen, zeigen auch Entwicklung, Wachstum und Veränderung auf. Da sind spannende und einzigartige Eindrücke garantiert. Museumsleiterin Sabine Sünwoldt ist schon voller Vorfreude auf die kommende Ausstellung. "Luftaufnahmen waren schon immer ein faszinierendes Medium, und sie sind es auch heute noch. Wie groß das Bedürfnis, "aus der Vogelschau" auf die vertraute Umwelt zu sehen, zeigt der riesige Verkaufserfolg von Ansichtspostkarten mit Luftaufnahmen aus der Frühzeit der Fliegerei", erklärt sie.

Blick auf die Hochwasserkatastrophe - von oben

Bei den Bildern sind viele Besonderheiten dabei. So können die Besucher einen Blick auf die Schäden der Hochwasserkatastrophe von 1965 werfen oder die Bilder die zur Vorbereitung des Luftangriffs im zweiten Weltkrieg dienten, betrachten.
Die Ausstellung wird am Sonntag, 30. April um 11.30 Uhr eröffnet. Für die musikalische Unterhaltung sorgen die SingGoldies, ein luftig leichtes Buffet verwöhnt dazu den Gaumen. "Panorama" ist bis zum Januar 2018 zu sehen. Das Museum ist mittwochs von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
1
1
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.