Schwabmünchner Band Wunderwelt bringt Single auf den Markt

Selfie beim Interview mit Radio Schwabmünchen
Schwabmünchen Seit Ende Juli gibt es einen Song "Made in Schwabmünchen" auf dem Markt. Die Band "Wunderwelt", die 2015 den Sieg beim bedeutenden Augsburger Contest "Band des Jahres" holte, veröffentliche ihren Song "Freiheit = Gold - Hey Boy" auf den gängigen Downloadplattformen. Die Band um die Schwabmünchner Brüder Klaus und Chris Hrdina und die Untermeitinger Philipp Sander und Melissa Roher ist seit diesem Jahr bei Sony RCA unter Vertrag. Bald soll dann auch noch eine EP folgen.
Gegründet wurde "Wunderwelt" von Klaus Hrdina und Philipp Sander. Die beiden standen schon mit "Mila Mila" auf der Bühne. Nach dem Ende der Band wollten die beiden weiter Musik machen, doch der Stil sollte sich ändern. "Wir wollten unkonventioneller und elektronischer werden", erzählt Klaus. Was noch fehlte, war eine Sängerin. Philipp erinnerte sich an Melissa,die er von Schulaufführungen kannte. Der Funke sprang sofort über. Später kam noch Chris Hrinda hinzu.
Nach dem Erfolg bei "Band des Jahres" folgten einige Live-Auftritte. Am Wochenende gibt es die Newcomer beim Singoldsand-Festival in Schwabmünchen zu sehen und hören. Davor treten die vier noch bei der Gamescon in Köln auf. Im November gehen sie gemeinsam mit dem Stuttgarter Newcomer "Vona" auf Tour, Dabei sind dann Bühnen unter Anderem in Wien, Dresden, Hamburg, Frankfurt, Dortmund und Zürich ihr Ziel.
Das ausgerechnet "Freiheit = Gold" ihre erste Single wird, stand lange auf der Kippe. "Der Song war fast schon auf dem Weg zum Müll, doch dann hatte Phil die zündende Idee und das Lied stand", erinnert sich Klaus. Nun ist der fast schon entsorgte Song die vielleicht große Chance der jungen Band. Dazu passt auch das Video, welches spontan an einem Abend in einer Schwabmünchner Straße gedreht wurde - und den Machern von Sony so gut gefiel, dass es gleich behalten wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.