Siedlerfest der Wertachau beginnt mit Feldmesse

Pfarrer Joachim Mugalu zelebrierte den Feldgottesdienst in der Wertachau an Maria Himmelfahrt.
Ideales Wetter herrschte am Fest „Maria Himmelfahrt“ beim Feldgottesdienst in der Wertachau Schwabmünchen, der schon traditionell vom Verein Siedlergemeinschaft Wertachau Schwabmünchen organisiert wurde. Hunderte von Besuchern fanden auf den bereitgestellten Bänken und dahinter Platz. Vereinsfahne, Anemonen und Sonnenblumen schmückten den Altarbereich vor dem großen Holzkreuz auf dem Spielplatz, der zum Gottesdienstraum umfunktioniert worden war. Pfarrer Joachim Mugalu zelebrierte den Gottesdienst, musikalisch begleitet von der Trachtenkapelle Schwabmünchen. Nach der Messe wurden die Kräuterbuschen mit Weihwasser gesegnet.

Männer aus Eritrea und Nigeria tragen christliche Lieder vor

Helmut Stapf vom Netzwerk Integration in Schwabmünchen hatte nach dem Gottesdienst eine Überraschung parat: Vier junge Männer, Koptische Christen aus Eritrea, wohnten seit Anfang August in der Wertachau, und drei von ihnen – der vierte war kurzfristig erkrankt – bekreuzigten sich und begannen, á Kapella auf andächtige Weise Lieder zum Lob Gottes in ihrer Heimatsprache vorzutragen und dazu zu klatschen. Michele und seine beiden Freunde bedankten sich anschließend für die gute Aufnahme in der Gemeinde. Eine weitere Musikgruppe sang und spielte religiöse Lieder: Ezekiel, der Mitglied im Kirchenchor in Mittelstetten ist, Konfidence und Christian aus dem Asylheim sangen, tanzten und spielten dazu auf der Trommel.
Anschließend lud Wolfgang Ache, Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Wertachau, zum Siedlerfest ein. Eine große Auswahl an Speisen - von Gemüsespätzle über Steaks und Fischsemmel bis Kaffee und Kuchen – und viele Aktionen vor allem für Kinder luden zum Verweilen ein.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.