Sommerfest war ein voller Erfolg

Das Wetter hielt und zahlreiche Besucher kamen zur Schwabmünchner Sommernacht
 
Die Gruppierung "Mahlzeit" kämpfte gegen Fremdenfeindlichkeit.

Zu Beginn des Sommerfestes der Werbegemeinschaft Schwabmünchen war es den Besuchern noch zu heiß, aber ab 20 Uhr strömten die Besucher in die Innenstadt, um in den Geschäften zu bummeln oder sich die Attraktionen für junge und ältere Mitbewohner anzuschauen. Gaststätten, Eisdielen, Cafés und der Platz der Neuen Mitte waren gut besucht. Selbst nach der Auslosung des Gesamtpreises blieben noch viele Menschen sitzen, um die laue Nacht gemütlich ausklingen zu lassen.


Bis 22 Uhr tummelten sich noch immer Kunden in den Geschäften. Die Hüpfburg wurde eifrig genutzt. Ponyreiten war vor allem bei Mädchen beliebt. Die Menschen ließen sich Kaffee und Kuchen schmecken, aber auch Pizza und ein kühles Bier.

Große Aktion gegen Fremdenhass

Tabulé wurde am Aktionsstand von „Mahlzeit“ verkauft, einer Aktion, die von der evangelischen Jugend ehrenamtlich organisiert wird. Zwei junge Damen, Louisa Hansch und Rebecca Jung, hatten allerhand auf die Beine gestellt: Regenschirme waren aufgespannt mit Texten gegen Fremdenfeindlichkeit. Eine riesige Pinnwand stellte weitere Aktionen dar, wie Flüchtlinge in Schwabmünchen unterstützt werden, mit Bildern von fremdländischen und einheimischen Teilnehmern. Auf einem weißen Poster klebten Schwarzweiß-Fotos von kleinen und erwachsenen Flüchtlingen und Menschen, die sich um sie kümmern. Ahmet, ein Asylant aus Syrien, der Rechtanwalt werden will, und sein Freund Jaser erzählen, warum sie gerne zu „Mahlzeit“ in die Geyerburg kommen: Die Menschen dort sind freundlich und nett, wir haben viel Spaß und lernen neue Leute kennen. Louisa erzählt auf die Frage, warum sie sich engagiert, dass die Asylanten Ablenkung erfahren, dass sie sich gerade beim Tanzen danach richtig freuen können.
Der Weltladen bot einen Frucht-Cocktail an – mit und ohne Alkohol. Mit dem Erlös wollen die Mitarbeiter Bischof Bertram in Ecuador unterstützen, der für die Opfer des großen Erdbebens Notfall-Häuschen bauen will.
Einen großen Stand mit Aktionen für Kinder - Angeln, Schatz suchen und Kinderschminken - hatte die neue Gruppe „Adventure Rapis“ aufgestellt. Jürgen Neugebauer, der Leiter der Gruppe, erzählt, dass 15 Erwachsene 10 bis 20 Kinder ab der dritten Klasse betreuen. Sie treffen sich in unregelmäßigen Abständen, um etwas miteinander zu unternehmen.

Musik in der lauen Sommernacht

Am Schrannenplatz sorgte die Band „Rebel Yell“ für Stimmung mit dem jungen Sänger Daniel Sascha aus Lagerlechfeld, Silke Meininger aus Großaitingen am Cello, Dominik Gruber aus Kleinaitingen am Schlagzeug, der Sängerin Joana Panusch aus Markt Wald, Bandleader Karlheinz Hornung (Gitarre und Gesang) aus Schwabmünchen und sein Sohn Dennis Hornung aus Klosterlechfeld am Bass.
In der neuen Mitte hatte die Werbegemeinschaft eine Bühne für die Band „Hot Wings“ aufstellen lassen. Bereits zu Beginn der Sommernacht heizten die vier Musiker und die Sängerin Sabine Olbing den Besuchern zusätzlich zu den Temperaturen tüchtig ein. Es wurde geklatscht und getanzt. Nach 22 Uhr wurde es spannend, als die siebenjährige Glücksfee Charlotte den Gewinner des 2000 Euro schweren Preises der 17 Sponsoren aus der Losbox zog. Jürgen Neugebauer durfte den Gewinn mit nachhause nehmen. Seine beiden erwachsenen Kinder hatten ihn zu der Teilnahme überredet, nun wird das eine oder andere Teil sicher auch ihnen zugutekommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.