Tierische Weihnachtsdekoration mit KOBEA

Beim Bastelnachmittag der KOBEA entstanden zum Beispiel diese tierischen Tischdekorationen.
In beiden Sälen im evangelischen Gemeindehaus an der Holzhey-Straße wurde auf Einladung der KOBEA geklebt, gewickelt und gesteckt, um weihnachtliche Dekorationen herzustellen. Nach einer Stärkung mit Kaffee oder Tee und selbstgebackenem Kuchen ging es an die Arbeit. Zweiundvierzig Menschen mit Behinderung und zwanzig Helferinnen und Helfer fertigten für jeden Teilnehmer ein Gesteck und eine Tischdekoration aus Holz. Manuela Köhn, Vorstand der KOBEA, hatte bereits sechs Wochen zuvor begonnen, große Zapfen mit Farbe zu besprühen, Streudekorationen mit Drähten zu versorgen, die Holzskulpturen beim Schreiner in Auftrag zu geben und die vielen bunten Kleinigkeiten zum Verzieren zu besorgen. Dann mussten noch die Zweige geschnitten werden, damit am Bastelnachmittag alles klappt und die Menschen mit Behinderung zum großen Teil selbst ihre Dekorationen herstellen oder verzieren können. Als Helfer sprangen Freunde und Bekannte ein, Aktive vom TSV und Mitglieder der KOBEA. Zum Schluss wurden die Kunstwerke eingepackt und als Weihnachtsgeschenk oder für die Verschönerung in den Wohngruppen mit nachhause genommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.