Weihbischof lobt Ehrenamtliche

Im Caritaszentrum St. Martin tauschte sich (von links) Weihbischof Dr. Anton Losinger mit Roswitha Simon von der Klamotte, Peter Wyss von der Schwabmünchner Tafel und Stadtpfarrer Christoph Leutgäb über Hilfsangebote für Mitbürger in wirtschaftlicher Not aus. Foto: Andreas Claus


Die soziale Arbeit der Caritas vor Ort war einer der Schwerpunkte der bischöflichen Visitation, zu der am vergangenen Wochenende Weihbischof Dr. Anton Losinger aus Augsburg in die Pfarreiengemeinschaft Schwabmünchen gekommen war.

Nach einem Rundgang durch das Seniorenzentrum Haus Raphael und dem Rosenkranzgebet mit den Bewohnern des kirchlichen Pflegeheims diskutierte Losinger mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern aus Sozialstation und Haus Raphael über die Herausforderungen in der Pflege Demenzkranker. Elisabeth Wilhelm-Jakob von der Tagespflege St. Gabriel und Barbara Rohrer vom Haus Raphael erläuterten in einer kurzen Präsentation die soziale Betreuung gerontopsychiatrischer Patienten in ihren Einrichtungen. Die besondere Anerkennung Losingers galt den zahlreichen freiwilligen Helfern in der Altenhilfe, von denen einige über ihren Dienst berichteten - stellvertretend Josefa Klaus, Hermine Schorer und Veronika Deschler.

Interessiert zeigte sich der Weihbischof, der auch dem Deutschen Ethikrat angehört, an der Arbeit der Hospizgruppe St. Elisabeth, deren Einsatz für Menschen am Ende des Lebens Hospiz-Koordinatorin Edith Hechtl sowie die Hospizbegleiterinnen Helga Reiner und Uschi Baiter vorstellten.

Anschließend besuchte Losinger die Lebensmittelausgabe der Schwabmünchner Tafel. Peter Wyss, Tafel-Leiter und verantwortlich für das Projekt "Stromspar-Check", sowie Roswitha Simon vom Gebrauchtkleidermarkt "Klamotte" zeigten dem Weihbischof bei einer Stippvisite im Caritaszentrum St. Martin, wie Menschen mit geringem Einkommen in Schwabmünchen Hilfe erhalten. Wie vielfältig sich zahlreiche Menschen und Institutionen für Flüchtlinge engagieren, zeigte sich während eines Gespräch im Mittelstetter Pfarrhof. Karola Stenzel, Freiwilligen-Koordinatorin des Netzwerks Integration unter dem Dach der Schwabmünchner Caritas, erläuterte das Spektrum an Unterstützung für Asylbewerber - von Sprachkursen über Kinderbetreuung und Familienhilfe bis zur Abgabe von Fahrrädern.

Die Vorstellung der Flüchtlingshilfe und die Präsentation des Weltladens in Schwabmünchen fanden gemeinsam statt, Vorstand Gebhard Dischler stellte dann das Engagement im fairen Handel dar. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.