Jusos entern das Großaitinger Rathaus

v.l.n.r.: Kreisrat Florian Kubsch, Dominik Pfiffner, stellv. Juso Vorsitzender Michael Rehm, Bürgermeister Erwin Goßner, Gregor Birle, Lucas Kral, Florian Bachmayr (Foto: Jusos Augsburg-Land)
Es war ein Termin, auf den sich nach der politischen Sommerpause alle gefreut haben. Am 15. September besuchten die Jusos Augsburg-Land den Großaitinger Bürgermeister Erwin Goßner an dessen Arbeitsplatz, um mit ihm über aktuelle Themen in Großaitingen zu sprechen. Mit Getränken versorgt, verteilten sich alle im Sitzungssaal des Rathauses, wobei schon rege diskutiert wurde, ob man sich nun eher Mitte links oder Mitte rechts platzieren solle. Eine Anspielung darauf, dass es sich bei Herrn Goßner, obwohl er bei der Kommunalwahl 2014 für die SPD angetreten war, um einen parteilosen Bürgermeister handelt. Doch schnell stellte sich heraus, dass sich das Gemeindeoberhaupt mehr um das Wohl seiner Bürger sorgt, als um Parteigrenzen. Sei es sozialer Wohnungsbau, mehr Gewerbeflächen für die Großaitinger oder - ganz aktuell - ein Begegnungshaus für Flüchtlinge. Das sind nur wenige der Themen, die angesprochen wurden und für die sich Herr Goßner einsetzt. Mehr sozialen Wohnungsbau, eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und eine gute Integration von neuen deutschen Staatsbürgern ist auch das Ziel der Jusos. Insgesamt war es ein sehr gelungener Abend. Die Jungsozialisten freuen sich schon auf weitere Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister.

Text: Florian Bachmayr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.