Landratsamt will sich um den Lärm auf der A 16 kümmern

An der Kreisstraße A 16 wurden Schilder angebracht, die auf Radarkontrollen hinweisen.
Motoradlärm auf der Kreisstraße 16
Es passierten Gott sei Dank in der letzten Zeit keine Unfälle mehr mit Motorradfahrern auf der Kreisstraße 16 von Schwabmünchen Richtung Mickhausen. Dennoch ist für Rudolf Karl von der Polizeistation Schwabmünchen das Thema nicht erledigt. Vor einigen Tagen seien auf diesem Streckenabschnitt zur Prävention Polizeikontrollen mit Verstärkung durch die Bereitschaftspolizei durchgeführt worden. Dabei wurde festgestellt, dass die Motorräder in der Regel keine Mängel aufwiesen. Seiner Meinung nach beruhe der Lärm, den die Fahrzeuge machen, auf Auspuffen, die zwar legal seien, aber aufgrund der tieferen Töne als lauter empfunden werden. Das treffe auch auf die „Harley Davidson“- Maschinen zu.
Auch Werner Reschke von der Straßenverkehrsbehörde des Landratsamts Augsburg will versuchen, gegen den Lärm auf dieser Straße vorzugehen. Er will emissionsschutzrechtlich prüfen lassen, welchen Möglichkeiten zur Verringerung des Lärms bestehen. Was die Unfallhäufigkeit auf der A 16 angeht, sehe er momentan keinen Handlungsbedarf. Die oberste Baubehörde habe in ihrer Dreijahresübersicht 2012 - 2014 keine Dringlichkeit protokolliert. Der nächste Plan werde 2018 ausgewertet. Die Straße sei sehr wohl früher ein Unfallschwerpunkt gewesen, weshalb Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbot eingeführt worden seien. Sollte sich die Situation akut verändern, müsse trotzdem gehandelt werden. Es gäbe im gesamten Landkreis aber sehr viel unfallträchtigere Straßenabschnitte, meinte Reschke. Auch der Anteil von Motorradfahrern im Gegensatz zum Autoverkehr müsse in einer neuen Messung festgestellt werden. Es laufe noch ein Projekt, dann würde mit der Langzeitkontrolle begonnen. Dann würden, wie schon vor kurzem geschehen, Seitenradargeräte aufgestellt – diesmal über einen längeren Zeitraum. Was bereits geschehen sei: Aus Richtung Münster kommend und in der Gegenrichtung ab Parkplatz wurden Hinweisschilder angebracht, die auf Radarmessung hinweisen. Wie Rudolf Karl von der Polizei Schwabmünchen setzt Werner Reschke in erster Linie auf Prävention.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.