Landtagsabgeordneter und Jusos vereint im Kampf für einen barrierefreien Bahnhof Bobingen

(Landtagsabgeordneter Herbert Woerlein nimmt mehr als 300 Unterschriften von den Jusos entgegen. v.l.n.r.: Lucas Kral, Michael Rehm, Gregor Birle, Landtagsabgeordneter Herbert Woerlein, Dominik Pfiffner, Simon Geiger) (Foto: Jusos Augsburg-Land)

Den Zoo in Augsburg besuchen, die Tiere im Münchner Zoo anschauen oder in Nürnberg shoppen gehen? Die Deutsche Bahn macht es möglich und das auf eine bequeme und relativ umweltfreundliche Art. Doch Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung bleibt diese Art zu reisen verwehrt.

So ist es im Falle des Bobinger Bahnhofs für Gehbeeinträchtige, Mütter mit Kinderwagen oder Senioren mit schwerem Gepäck noch nicht einmal möglich, den Bahnsteig zu erreichen, denn steile Treppen verhindern dies. Dabei hat dieser Bahnhof besonders viele Ein-/AussteigerInnen und UmsteigerInnen, denn dort laufen die Linien von Buchloe und Landsberg zusammen. "Wir Jusos Augsburg-Land finden es unglaublich, wie sehr das Recht der Betroffenen auf eine uneingeschränkte Beförderung im ÖPNV beschnitten wird!", sagt der stellvertretende Vorsitzende Michael Rehm. Zwei kleine Aufzüge könnten dieses Problem beheben. Die Kosten für Material und Einbau werden auf 60 000 € geschätzt. Ein verhältnismäßig kleiner Betrag, wenn man bedenkt, dass Mobilität eine elementare Grundvoraussetzung für die Teilhabe am sozialen Leben ist.

Deshalb haben die Jusos die Forderung nach einem barrierefreien Bahnhof Bobingen erhoben, in der Presse darauf aufmerksam gemacht und Unterschriften gesammelt. Durch eine Online Petition und Sammelaktionen in der Region konnten sie innerhalb kurzer Zeit über 300 Unterschriften zusammenbekommen und diese dem Landtagsabgeordneten Herbert Woerlein überreichen. „Ich werde diese Unterschriften in meiner Funktion als Stimmkreisabgeordneter an die Zuständigen der Deutschen Bahn weitergeben und auch im persönlichen Gespräch noch einmal auf die herausragende Stellung des Bobinger Bahnhofs hinweisen“, mit diesen Worten nahm Woerlein die Unterschriften entgegen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.