Hochklassiges Boule in Schwabmünchen: Bis auf das Wetter ein großartiges Turnier

Sie spielten bei der Schwabmünchner Stadtmeisterschaft Boule im A-Turnier um den Sieg: Daniel Darkis, Pierre Glotin, Andreas Oberdiek, Kaled Labidi (von links). (Foto: Peter Kühner)

Einundvierzig Mannschaften aus dem gesamten süddeutschen Raum trafen sich auf dem Boule-Platz in Schwabmünchen zur 12. Offenen Schwabmünchner Stadtmeisterschaft. Ausgerichtet hatte das Turnier traditionsgemäß am 1. Mai der Verein Schwabmünchner Park-Bouler, der auch für das leibliche Wohl der Gäste sorgte. Leider begann bereits während der ersten Spiele der Regen und hörte bis zum Ende des Turniers nicht mehr auf.

Hochklassige Spieler aller Altersklassen traten an, um das Preisgeld und den Wanderpokal der Stadt Schwabmünchen zu gewinnen. Sie kamen aus München, Dornstadt, Biberach oder Bad Saulgau, aus Regensburg, Kochel, Beimerstetten, Sauerlach, Füssen oder auch aus der näheren Umgebung wie Landsberg oder Weilheim und natürlich aus Schwabmünchen. Prominentestes Paar waren zwei 15-jährige Mädchen aus München, die tags zuvor für Bayern in Aschaffenburg beim Länder-Pokal der Jugend den 2. Platz erreicht hatten. Sie schieden in Schwabmünchen beim B-Turnier im Halb-Finale aus.

Gespielt wurde „Doublette Formée en Poule“, das heißt in festen Zweier-Mannschaften zunächst in einzelnen Poules. Die Gewinner kämpften im A-Turnier, der Rest im B-Turnier weiter um den Sieg. Das B-Turnier gewann der Schwabmünchner Christoph Späth mit seinem Partner Jürgen aus Schondorf, im Endspiel des A-Turniers siegten die Münchner Pierre Glotin und Andreas Oberdiek.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.