Schwabmünchen hat jetzt eine Fußballschule

Stolz präsentiert Germar Thiele, Abteilungsleiter der Schwabmünchner Fußball (rechts) das Team um die neue Fußballschule (links): Joachim Jais, Heiko Plischke, Lars Burkert, Michael Schuppke und David Niedermeier.
 
DEr A-Lizenz-Trainer Heiko Plischke wird die Fußballschule in Schwabmünchen leiten.

Schwabmünchen Was im Großraum München schon lange etabliert ist, hat nun auch den Weg nach Schwabmünchen gefunden. In Kooperation mit der seit Jahren etablierten Münchner Fußballschule (MFS) startet Ende April die Schwabmünchner Fußballschule. Zielgruppe sind sportbegeisterte Kinder von sieben bis zwölf Jahren, egal ob sie einem Fußballverein angehören oder nicht.

Die erste Mannschaft der Schwabmünchner Fußballer spielt in der Bayernliga Süd ihre erfolgreichste Saison seit dem Aufstieg. Die Schwabmünchner sind im Augsburger Land derzeit in fußballerischer Sicht die Nummer zwei hinter dem FC Augsburg. Nun wollen die Verantwortlichen, allen voran Jugendleiter Lars Burkert auch den Nachwuchs auf ein ähnliches Niveau wie die 1. Mannschaft heben. "Diesen Plan verfolgen wir schon lange, doch das ist nicht einfach", erklärt Burkert. Allein die Suche nach qualifizierten Trainern ist schwer. Die Idee, mit der Münchner Fußballschule zu kooperieren hatte Joachim Jais, der im Schwabmünchner Nachwuchs als Trainer tätig ist. Schnell war Burkert von dieser Idee begeistert. "Es ist eine Augenweide, Mannschaften, die schon länger nach dem Konzept der MFS trainieren, zuzusehen", so Burkert. Michael Schuppke und David Niedermeier, die beiden Gründer und Geschäftsführer der MFS erklären die Besonderheit ihres Konzepts: "Bei uns steht nicht das Siegen im Vordergrund, sondern die Ausbildung", so Schuppke. Niedermeier verdeutlicht die Arbeit in seiner Schule: "Unsere Trainigsarbeit steht auf fünf Säulen. Trickphilosophie, Koordination, Trainingseffizienz, Spielphilosophie und charakterliche Ausbildung". In diesem System werden die Kinder gefordert und gefördert. "Wir arbeiten in kleinen Gruppen, damit jeder die Übungen oft machen kann. Das ist das A und O", so Niedermeier. Die Übungen sind dabei, vor allem in koordinativen Bereich anspruchsvoll, aber altersgerecht. "Hier gilt die Regel "Was Hänschen nicht lernt...", erklärt Schuppke.
Das Angebot in Schwabmünchen umfasst Anfangs drei Varianten. Ab dem 28. April gibt es am Freitag ein einstündiges Fördertraining in kleinen Gruppen mit höchstens zwölf Kindern pro Trainer. Dazu stehen drei Zeiten, beginnend um 14 Uhr zur Verfügung. Das zweite Angebot sind Feriencamps. Das erste startet in den Osterferien. Dabei werden die Kinder von 9.30 bis 15.30 betreut, Mittagessen und Getränke sind dabei inklusive. Auch hier wird mit maximal zwölf Kindern pro Trainer gearbeitet. Als drittes wird ein Individualtraining angeboten. Dort können Kinder ab 10 Jahren in kleinen Gruppen mit bis zu drei Spielern an ihren Fähigkeiten arbeiten. Das Angebot soll noch in diesem Jahr um Torwart- und Athletiktraining erweitert werden.
Als federführender Trainer steht für die Fußballschule Schwabmünchen Heiko Plischke zur Verfügung. Der A-Lizenz-Inhaber war langjähriger Nachwuchstrainer beim TSV 1860 München. Derzeit trainiert er auch die Bezirksligamannschaft des FC Königsbrunn.
Doch nicht nur die Kinder profitieren von der Kooperation zwischen München und Schwabmünchen. Auch die Vereinstrainer können an der Arbeit der MFS teilhaben. Über ein Onlineportal haben interessierte Trainer Zugriff auf Trainingspläne und Konzept der Münchner. "Das ist für uns wichtig, denn unser langfristiges Ziel ist, dass System der MFS auch bei uns im Verein zu installieren", erklärt Schwabmünchens Jugendleiter Lars Burkert.
Schwabmünchens Nachwuchstrainer-Urgestein Uli Missenhardt - seit 50 Jahren als Nachwuchstrainer aktiv - hofft, dass auch die umliegenden Vereine mitziehen. "Es soll allen klar sein, dass dieses Schule kein Projekt des TSV Schwabmünchen ist. Es geht hier nicht darum, Talente für den TSV zu bekommen, sondern es geht um die Kinder". Dem pflichtet auch Heiko Plischke bei. "Die Schwabmünchner Fußballschule ist ein Teil der MFS und hat nichts mit dem TSV zu tun", verdeutlicht er. Auch MFS-Geschäftsführer Michael Schuppke betont, "dass wir uns nicht als Konkurrenz zu den Vereinen, sonder als Unterstützer sehen".
Weiter Informationen zur Fußballschule gibt es unter
Fußballschule Schwabmünchen
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.