Shorinji Kempo Europameisterschaft - Bobinger und Schwabmünchner waren dabei

Belegten bei der Shorinji Kempo Europameisterschaft in Lissabon einen hervorragenden 4. Platz: Tanja Wolf (Dojo Bobingen stehend) und Maria Schuster (Dojo Schwabmünchen fliegend). Foto: oh
Vor kurzem fand in Lissabon (Portugal), anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des portugiesischen Verbandes, die Embu-EM statt. Für den Betrachter sieht ein Embu wie ein freier Kampf aus, ist aber einstudiert. Es geht dabei um die Zusammenarbeit mit dem Partner, die genaue Ausführung und die flüssige Verbindung der Techniken. Der Verteidiger muss dabei zwischen 90 und 120 Sekunden lang auf viele verschiedene Angriffe reagieren, abwehren und kontern. Das Embu wird von den Partnern selbst kreativ erarbeitet und ist im Defensivsystem des Shorinji Kempo die einzige Wettkampfform. Deutschland wurde vertreten durch die Taikai-Teilnehmer aus dem Dojo Schwabmünchen und Bobingen.

Folgende Teilnehmer hatten sich im Juli bei der Süddeutschen Meisterschaft qualifiziert: Kategorie Braungurt: Julian Viehmann – Lukas Prechtl (Schwabmünchen), Michael Bartsch – Maximilian Uhl (Bobingen); Kategorie Schwarzgurt: Tanja Wolf – Maria Schuster (Bobingen/Schwabmünchen).
Die beiden Shorinji Kempo Lehrer Christian Pyka (Dojo Schwabmünchen) und Manfred Birling (Dojo Bobingen), beide 5. Dan, sind stolz darauf, dass ihre Schüler Deutschland vertreten durften und konnten die EM hautnah verfolgen, da sie vom Weltverband als Schiedsrichter eingeteilt wurden. (oh)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.