Mesner sperrt mutmaßliche Opferstockdiebe in Kirche ein

Zwei Männer wollten in einer Stadtberger Kirche die Opferstöcke plündern. Dabei hatten sie jedoch nicht mit dem aufmerksamen Mesner gerechnet.

Allzu sicher seien sich ihrer Sache die zwei Männer im Alter von 29 und 30 Jahren gewesen, als sie am Mittwoch, gegen 17.10 Uhr, in einer Kirche in der Schulstraße mit „Angelwerkzeug“ die Opferstöcke nach Kaptial(en), sprich Bargeld, „abfischten“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Dabei hatten sie jedoch nicht mit dem aufmerksamen Mesner gerechnet. Dieser erfasste die Situation sofort und sperrte die beiden kurzerhand, bis zum Eintreffen der Polizei, in der Kirche ein. "Die kurze Zeit ihres unfreiwilligen Kirchenaufenthalts reichte vermutlich nicht aus, Gott um die Vergebung all ihrer Sünden zu bitten", schlussfolgert die Polizei in ihrer Pressemitteilung mit einem Augenzwinkern.

Die Männer ließen sich widerstandslos festnehmen. Bei ihnen wurde Münzgeld in größerer Menge und eindeutiges Tatwerkzeug sichergestellt. Da die beiden keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, werden sie einem Richter vorgeführt. Dieser entscheidet, ob die beiden weiter in Haft bleiben. Weiterhin ermittelt die Polizei, ob sie auch für andere Opferstockdiebstähle als Täter in Frage kommen könnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.