Bürgerbrief, Grundgesetz und weiße Rosen

Jungbürgerabend 2017: Die Stadt Stadtbergen gratulierte den Jugendlichen, die heuer ihre Volljährigkeit feiern konnten. Foto: Jugendpflege Stadtbergen
Stadtbergen: Bürgersaal |


JUNGBÜRGERFEIER/ Seit Jahrzehnten begrüßt die Stadt Stadtbergen als eine der wenigen Kommunen im Landkreis die Jungbürger traditionell mit einem festlichem Empfang. Heuer kamen 42 Jugendliche aus dem Jahrgang 1999 in Begleitung zur Feier in den Bürgersaal.

Ingrid Strohmayr

Stadtbergen. In einem überaus stilvollen Ambiente mit festlich eingedeckten, mit Blumen und Kerzen dekorierten Tischen erstrahlte der Stadtberger Bürgersaal anlässlich des Jungbürgerempfang 2017. Stadtjugendpflegerin Juliane Schretzmair freut sich sichtlich mit ihren Kollegen Josua Neumann und Katrin Jalil, dass der Jungbürgerempfang auch heuer wieder sehr gut besucht war. Erstmals war auch der neugewählte Jugendrat unter den Gästen. „Eine gute Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen“, betonte die Jugendpflegerin. „Der 18. Geburtstag ist ein ganz besonderer Geburtstag. Man erreicht in Deutschland die Volljährigkeit und somit das Recht über sich und für sich selbst zu entscheiden und man ist geschäftsfähig, man gilt offiziell als erwachsen“, so Juliane Schretzmair in ihrer Ansprache. Sie wünschten den Jungbürgern, dass sie einen guten Weg finden, wie sie ihr Erwachsensein bewältigen zu können. „Alles Gute für Euren Lebensweg und ganz ehrlich…. so schlimm ist es gar nicht, erwachsen zu sein!“ Zur Freude der Jungbürger lud die Stadt zu einem 3-Gänge-Menü und es fanden sich wieder Sponsoren aus der Stadtberger Geschäftswelt, die mit schönen Preisen von Gutscheinen zum Schnuppertauchen, einen Ausflug in den Europapark, Rücksäcken bis hin zu Stylepaketen die attraktive Tombola bereicherten.
Herzliche Glückwünsche zur Volljährigkeit kamen auch von Stadtbergens Erstem Bürgermeister Paul Metz, der an die Rechte und Pflichten eines Bürgers erinnerte „Übernehmen Sie Verantwortung für sich und die Gesellschaft. Zu den wohl größten Aufgaben im Leben eines jungen Menschen zählt es in den Staat hinein zu wachsen“, fügte Metz hinzu. Er appellierte an die Jugendlichen auch ihr Wahlrecht in Anspruch zu nehmen.
Den besonderen musikalischen „Touch“ bekam die Jungbürgerfeier durch die drei Musiker „Just Friends“ die mit dezenten Klängen brillant unterhielten. Vor dem gemeinsamen Singen der Bayern- und Nationalhymne überreichten die Stadtberger Bürgermeister Paul Metz, Michael Smischek und Bärbel Schubert den 42 Jungbürgern ihren Bürgerbrief, das Grundgesetz, eine weiße Rose wie ein kleines Geschenk. Letztendlich klang der Abend nach dem zweistündigen „offiziellen Teil“ mit interessanten Gesprächen mit den Fraktionsvorsitzenden des Stadtrats um Mitternacht rundherum gemütlich aus.
Fotos vom Jungbürgerempfang sind auf der Homepage der Stadt Stadtbergen zu finden unter Impressionen Jungbürgerfeier 2017.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.