Daumen drücken für Deutschland

Nicht nur die aktiven Fußballer aus Somalia und Nigeria, die bei der TSG Stadtbergen und dem TSV Leitershofen begeistert trainieren, sind echte Fußballfans, auch viele weitere Flüchtlinge sind fußballbegeistert und feuern die deutsche Nationalmannschaft kräftig an. Beim Anpfiff der EM-Spiele, wären sie gerne am Fernseher live dabei, was allerdings in den Flüchtlingshäusern in der Bismarckstraße nicht möglich ist. Gemeinsam zuschauen, mitfiebern, jubeln macht zusammen viel mehr Spaß. Deshalb werden die Fußballfans regelmäßig von ehrenamtlichen Helfern der Flüchtlingshilfe Stadtbergen zum „Public Viewing“ in das benachbarte „Fifty Fifty“ oder nach Hause eingeladen. Gemeinsam lachen, sich freuen, schreien, mitfiebern, den Emotionen freien Lauf lassen – das verbindet. Und unterschiedliche Nationalitäten, Sprachen und Religionen spielen keine Rolle mehr und tragen sicher einen weiteren großen Schritt zur Integration bei. (si)

Foto: Flüchtlingshilfe Stadtbergen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.