Fahrräder aus Aludosen.

Igor Gordeev (links hinten) und Tamara Quinttus (Dritte von links) von dm sowie Norbert Haban (rechts) und Nina Schorn (Zweite von rechts) vom Marienheim mit den Kindern des Marienheims. (Foto: pm)
Insgesamt 760 aus recyceltem Aluminium hergestellte Kinderfahrräder übergeben dm und Unilever in diesen Wochen an rund 200 lokale soziale Institutionen, Vereine und Netzwerke. Fünf davon wechselten kürzlich in Stadtbergen den Besitzer.

Bei der offiziellen Spendenübergabe der Initiative „R’cycle!“ im dm-Markt in der Daimlerstraße 1 übergab der dm-Gebietsverantwortliche Igor Gordeev symbolisch eines der handgefertigten und TÜV-geprüften Fahrräder an Norbert Haban, Leiter des Marienheims Baschenegg in Ustersbach. Die restlichen vier Fahrräder lieferte dm dem Spendenempfänger direkt nach Hause.

Der Wert eines Fahrrads beträgt rund 1.000 Euro. Für die Herstellung wurden leere Aludosen der dm-Kunden zu 100 Prozent recycelt und unter Zugabe von weiterem Alu zu Rohren für Kinderfahrradrahmen verarbeitet. „Letztes Jahr haben wir unseren Kindern der Kleinkindgruppe das Fahrradfahren beibringen können – sie warten schon ungeduldig darauf, dass der Schnee endlich weg ist und sie mit den neuen Rädern raus in die Natur können.

Die älteren Kinder können mit den neuen Fahrrädern in die Schule fahren oder Freunde besuchen. Die Idee, aus Spraydosen Fahrräder herzustellen, ist wirklich genial – auch einige Mitarbeiter und Kinder haben sich am Sammeln beteiligt und lernen so den umweltbewussten Umgang mit Rohstoffen“, sagte Norbert Haban, Leiter des Kinder- und Jugendheims.

Bundesweite Spende von 760 handgefertigten Kinderfahrrädern

Die dm-Kunden konnten ihre leeren Aludosen für „R’cycle!“ ab Sommer 2015 bis Frühling 2016 in den dm-Märkten in ganz Deutschland abgeben. Nach dem von Kooperationspartner TerraCycle koordinierten Recyclingprozess produzierte die Fahrradmanufaktur NICOLAI in Niedersachsen in Handarbeit die 24 Zoll großen Räder – ideal für Kinder im Alter von etwa neun bis zwölf Jahren. Neben der Förderung der motorischen Entwicklung von Kindern in ganz Deutschland war es ein Herzensanliegen der beiden Partner, mit ihrer Initiative für einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren. Beim Recycling der Aluminiumdosen verwendeten sie alle Bestandteile vollständig, verwerteten beispielsweise auch das Restgas thermisch und wandelten den Kunststoff in Plastikgranulat um. Aus dem eingeschmolzenen Aluminium entstanden die Rohre für die Kinderfahrradrahmen.

Nähere Informationen zum Recycling- und Produktionsprozess gibt es unter www.dm.de/recycle.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.