Finanzierung des Gerontogartens gesichert

Bildquelle: Architekturbüro Walter K. Büschl

An Kräutern riechen, das Summen der Bienen hören oder ein schönes Wasserspiel beobachten: All das können die Bewohner des AWO-Seniorenheims der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Gersthofen bald tun und zwar im geplanten hauseigenen Gerontogarten.

Dessen Finanzierung ist nun gesichert mithilfe eines Zuschusses aus der Deutschen Fernsehlotterie in Höhe von knapp 24.000 Euro. Der Garten, der die Sinne insbesondere von Demenzkranken anspricht und damit einen therapeutischen Zweck erfüllt, entsteht im Innenhof des Seniorenheims. „Diese beschützende Lage ermöglicht es den Patienten, nach Herzenslust Stille und Zurückgezogenheit zu genießen ganz ohne Aufsichtspersonal“, erklärt Heimleiter Markus Schimpel. Die Fertigstellung soll schon im kommenden Herbst erfolgen. Die Baukosten belaufen sich insgesamt auf etwa 70.000 Euro. Für die restlichen Mittel kommt der AWO-Bezirksverband Schwaben alleine auf, nachdem die Stadt Gersthofen einen Zuschuss abgelehnt hatte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.