Fish and Chips statt Kaffee und Kuchen

Schwäbische Arbeiterwohlfahrt (AWO) führt seit vielen Jahren Sprachreisen durch. Dabei wird auch getanzt, gesurft und Fußball gespielt…

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) und Sprachreisen? AWO und Altenclubs - hierfür ist der Wohlfahrtsverband weitaus bekannter, für gemütliche Tagesfahrten ins Blaue. Viele kennen zudem die örtlichen AWO-Seniorenheime und -Kindergärten.

Doch wenn es statt Kaffee und Kuchen plötzlich „Fish and Chips“ gibt, wenn aus einer Busfahrt ein Sprung über den Ärmelkanal wird, dann sind wohl die meisten überrascht, dass die AWO Schwaben auch Sprachreisen für Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren anbietet – und das schon seit Jahrzehnten.

„Über ein Projekt versuchen wir gerade, die Jugendarbeit in unserem Verband zu stärken, und haben deshalb ein Paket voller interessanter Reiseangebote geschnürt. Die Teilnehmer können nicht nur ihre Sprachfertigkeiten verbessern sowie Land und Leute kennenlernen, sondern in speziellen Kursen etwa Tanzen, Fußballspielen oder Surfen üben. Langeweile bleibt da ein Fremdwort“, berichten Daniela Ziegler und Antonia Kraus, Sprachreisen-Organisatorinnen beim AWO-Bezirksverband Schwaben.

Durchgeführt werden diese Auslandsaufenthalte in Kooperation mit dem zertifizierten Sprachreiseveranstalter Europartner. Das Angebot enthält Busreise oder Flug, Sprachkurs mit Teilnehmerzertifikat, Unterkunft und Vollverpflegung in Gastfamilien, abwechslungsreiches und gut organisiertes Freizeitprogramm, Betreuung durch geschulte Reisebegleiter, umfangreiches Info-Material und Informationsveranstaltung. Nähere Informationen im Internet unter www.awo-schwaben.de und unter Telefon 0821-43001-118.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.