Fitnessinseln für Alle! Sport und Spaß mit Gesundheitseffekt!

Drei neue Fitnessinseln für die Bürger! Einweihung der neuen Fitnessinsel am August-Abenstein-Weg durch Stadtbergens Ersten Bürgermeister Paulus Metz, Josef Niedermair (Bauhofleiter), Roland Storr (Bauamt) und 2. Bürgermeister Michael Smischek. Foto: Ingrid Strohmayr

In der Stadt Stadtbergen gibt es jetzt drei Bewegungsparks, die an die Idee der Trimm-Dich-Pfade aus den 1970er Jahre anknüpfen. In Stadtbergen, Deuringen und Leitershofen stehen die Fitnessinseln, hier können generationsübergreifend ganze Familien oder auch der Einzelne trainieren und etwas für die Gesundheit tun. Die Stadt investierte 130.000 Euro in die neuen Parcours.

Im Rahmen der Feierlichkeiten „10 Jahre Stadt Stadtbergen“ übergab Stadtbergens Erster Bürgermeister Paulus Metz jetzt die drei neu geschaffenen Fitnessparcours der Öffentlichkeit. Diese Bewegungsparcours präsentieren sich in neuer, attraktiver Form. Es handelt sich um mehrere Stationen, die man nach Belieben auswählen kann, um seine Fitness zu trainieren. Zur Auswahl stehen verschiedene Parcours, die sich in ihrem Schwierigkeitsgrad unterscheiden.

Ausgewogenes Trainingsangebot

Die Geräte des Bewegungsparks ermöglichen ein ganzheitliches Körpertraining. Neben der Stärkung der wichtigsten Muskelpartien, Förderung des Herz-Kreislauf-Systems und der Geschicklichkeit fördern die Parcours die Mobilität und Bewegungsfähigkeit. Jeder Park weist ein ausgewogenes Angebot an Trainingsmöglichkeiten vor.

Drei Schwierigkeitsgrade

Die drei Bewegungsparcours sind mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden konzipiert. Die Fitnessinsel in Stadtbergen beim Altenhilfezentrum der Dr. Georg-Frank-Stiftung beim August-Abenstein-Weg (leicht) ist auch für Senioren geeignet, die in Leitershofen am bisherigen Standort des Trimm-Dich-Pfades (vor der Rentnerhütte) ist etwas anspruchsvoller und für geübte Sportler geeignet, die dritte in Deuringen am Rand der Deuringer Heide hat den Schwierigkeitsgrad „mittel“ und ist für jeden geeignet.

Sport machen - draußen und mit Freunden

Alle Fitnessinseln bestehen aus etwa zehn Stationen, die die unterschiedlichsten Muskelgruppen, Koordination und Beweglichkeit schulen wollen. An den jeweiligen Bewegungsstationen sind Tafeln mit empfohlenen Übungen und Herzfrequenzbereich angegeben. So können die Fitnessinseln für das eigene Trainingsprogramm genutzt werden. „Außerdem bieten unsere Parcours die Möglichkeit, mit anderen sportbegeisterten Bürgern, Freunden und Bekannten zu trainieren und sich in der freien Natur wohl zu fühlen, also Sport und Spaß mit einem großen Gesundheitseffekt“, betonte Erster Bürgermeister Paulus Metz bei der Übergabe des Eröffnungsparcours am August-Abenstein-Weg.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter: www.fitnessinseln.stadtbergen.de
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.