Florian Deuringen 42/1 kommen!

Symbolische Schlüsselübergabe für das neue Löschfahrzeugs HLF10 der FF Deuringen: Von links im Bild: Pfarrer Adam Weiner, Stadtpfarrer Konrad Huber, Erster Bürgermeister Paul Metz, Manfred Fischer (Vertreter des Generalunternehmers Rosenbauer) Kommandant Markus Albrecht, Werner Kisch, Monika Fischer und Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister. Foto: Ingrid Strohmayr

Fahrzeugsegnung/ Am Samstag, 1. Juli, lud die Freiwillige Feuerwehr Deuringen wieder zum allseits beliebten „Tag der offenen Tür“ ein. Im Rahmen der Veranstaltung erfolgte die Fahrzeugsegnung und feierliche Übergabe des neuen Löschfahrzeugs HLF 10, das den Bürgern vorgestellt wurde. Die Kosten mit Beladung betragen 360.000 Euro. Auch die dazu benötigten LKW-Führerscheine werden von der Stadt getragen.

Ingrid Strohmayr

Mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10, das nach 30 Jahren ersetzt wird, steht der Freiwilligen Feuerwehr Deuringen nun ein Löschfahrzeug zur Verfügung, das auch für die kommenden Jahre und Jahrzehnte allen anfallenden Aufgaben gewachsen ist. „Vor allem in Zeiten abnehmender Mannschaftsstärke gerade untertags, wobei wir hier uns noch recht gut positionieren können, ist es wichtig, ein Fahrzeug zu haben, das auch mit wenig Personal in allen Gefahrenlagen sinnvoll und umfassend eingesetzt werden kann. Eine „Allzweckwaffe für Brandbekämpfung und erweiterte technische Hilfeleistung mit Luft nach oben“ ist somit auch ein Sicherheitsgewinn für unsere Bevölkerung, die darauf vertraut, dass ihre Freiwillige Feuerwehr auch helfen kann, wenn sie gebraucht wird“, betonte 1. Kommandant Markus Albrecht bei der Fahrzeugsegnung. Die Kosten für den „Allrounder“ HLF 10 (MAN Allrad mit 290 PS, Aufbau Rosenbauer fasst 1200 Liter Wasser, 125 Liter Schaum, ausgestattet mit Schiebeleiter und umfangreicher Beladung für alle Gefahrenlagen) betragen 360.00 Euro, dazu bekommt die Stadt Stadtbergen einen Zuschuss von 86.500 Euro von der Regierung von Schwaben.
Tatsächlich war es ein langer verschlungener Weg: Bereits 2013 wollte die FF Deuringen ein neues Fahrzeug als Ersatz für das in die Jahre gekommene TLF8 anschaffen, das bereits gebraucht in Dienst gestellt wurde. Es sollte wie bisher ein Fahrzeug in der 7,5t-Klasse sein, also deutlich kleiner, um die Fahrzeuge mit den Feuerwehrführerscheinen oder der alten FS-Klasse 3 zu bewegen. Nach dem „Feuerwehrbedarfsplan“ , indem ein externer Gutachter das Gefahrenpotential für das für die Feuerwehr zuständige Gebietes einschätzt, stand fest, dass für Deuringen aufgrund schlecht erreichbarer Wohneinheiten das wesentlich teurere HLF 10 angeschafft werden muss, um auch den staatlichen Zuschuss zu bekommen. Das Problem: Dafür ist der LKW-Führerschein notwendig. Nach der Zusage der Stadt Stadtbergen, die Kosten für die Führerscheine zu übernehmen, erklärten sich vier weibliche und 13 männliche Aktive bereit, noch einmal in die Fahrschule zu gehen, um den LKW-Führerschein zu erwerben. Nach weiteren Monaten der intensiven Planung durch die Verantwortlichen der FF Deuringen mit Hilfe eines Ingenieurbüros erfolgte im Juli 2016 die Auftragsvergabe für das HLF 10, das jetzt termingerecht nach elf Monaten ausgeliefert wurde.
Kommandant Markus Albrecht großer Dank galt Stadtbergens Erstem Bürgermeister Paul Metz und den Stadträten, die die Empfehlungen des Feuerwehrbedarfsplanes sehr ernst nehmen und ihm unmittelbar folgen. „Die Beschaffung dieses hocheffizienten Fahrzeugs zeugt von einer vorausschauenden und langfristigen Planung in Sachen Feuerwehr und damit einem aufrichtigen Engagement für die Sicherheit unserer Bevölkerung. Nicht selbstverständlich sind das große Vertrauen und die komplette Entscheidungsfreiheit bei der Planung seitens der Stadtverwaltung, die uns hier entgegen gebracht wurde“.
Vor der feierlichen Segnung durch Stadtpfarrer Konrad Huber und den evangelischen Pfarrer Adam Weiner von der Friedenskirche betonte Stadtbergens Erster Bürgermeister Paul Metz, dass insbesondere die Aktivität und die Einsatzbereitschaft Markenzeichen der Freiwilligen Feuerwehr Deuringen sind. Er brachte seine Freude zum Ausdruck, dass 17 Aktive die Herausforderung annahmen, um in Theorie und Praxis den LKW-Führerschein zu erwerben. „Allerdings habe ich bisher noch keine der vier Frauen am Steuer gesehen“, fügte Metz augenzwinkernd hinzu. Weiter freute sich auch Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister, dass die Schlagkraft der FF Deuringen mit dem neuen HLF10 erhöht ist und wünschte den Deuringern „Allzeit gute Fahrt!“
Mit einem nagelneuen „Navi“ gratulierten die Nachbarwehren mit ihren Kommandanten Martin Rusch und Thomas Hüttl aus Stadtbergen und Leitershofen ihren Deuringer Kameraden, weitere Glückwünsche zum neuen Fahrzeug kamen zudem von den eigens angereisten Kameraden aus „Deuringen-Nord“, der Partnerfeuerwehr Lathwehren bei Hannover.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.