„In Treue fest für Gott, Heimat und Vaterland“

Ehrung bei der Veteranen- und Soldatenkameradschaft 1878 e.V. Stadtbergen: von links im Bild: 2. Bürgermeister Michael Smischek, die Vereinsvorstände Jochen Seebacher, Franz Trinkner, Anton Mahler mit Werner Schlosser, Henry Walter und dem BKV-Kreisvorsitzenden Otmar Krumpholz. Foto. Ingrid Strohmayr

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Die Veteranen- und Soldatenkameradschaft Stadtbergen 1878 e.V. zog Bilanz. 98 Mitglieder halten dem Stadtberger Traditionsverein die Treue. Die Versammlung wählte neu in den Vorstandschaft 2. Bürgermeister Michael Smischek und Henry Walter.

Ingrid Strohmayr

Auf ein ereignisreiches abgelaufenes Vereinsjahr blickte Jochen Seebacher, Vorsitzender der Veteranen- und Soldatenkameradschaft Stadtbergen 1878 e.V. anlässlich der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus Stadtbergen zurück. Erster Bürgermeister Paulus Metz dankte der gesamten Vorstandschaft für ihr großartiges Engagement, die mit ihrer wertvollen, grundsoliden und hochgeschätzten Arbeit viel Gutes für die „Dorfgemeinschaft“ leistet.
Neben drei Vorstandssitzungen nahmen die Kameraden an 22 Veranstaltungen in- und außerhalb Stadtbergens teil. Präsenz zeigten die Veteranen, meist mit ihrer Fahnenabordnung, beim Stadtfestauftakt, der Fronleichnamsprozession, bei Wallfahrten am Kobel, Emersacker und Altötting und am Volkstrauertag. „Leider war die Kriegsgräbersammlung mit 240 Euro nicht so erfolgreich, was auf die wenigen Sammler zurückzuführen ist“, bedauert Seebacher. Der Vereinsausflug führte im vergangenen Jahr nach Salzburg und zum Wolfgangsee, organisiert von Vorstandsmitglied Peter Zettl. „Für ihn war es leider die letzte Reise, sein plötzlicher Tod hat uns alle schwer erschüttert und eine große Lücke hinterlassen, er wird uns in ewiger Erinnerung bleiben“, sagt der Vorsitzende traurig.
Dank des guten Wetters fand auch der Stadtberger „Adventszauber“ wieder regen Zuspruch. „Allerdings wäre das Programm auf der Bühne noch ausbaufähig, ideal wäre es, wenn alle ein bis zwei Stunden eine andere Gruppe auftreten würde, so Seebachers Vorschlag an das Kulturamt der Stadt. Sein Dank galt Allen, die zum Gelingen der Weihnachtsfeier beigetragen haben. Trotz Heimspiel des FCA war die Veranstaltung mit einem ansprechenden Programm gut besucht und die Tombola dank vieler Spender aus der Geschäftswelt reich bestückt.
Vor den turnusgemäßen Neuwahlen dankte Seebacher den Mitgliedern für ihre Treue zum VSK und der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit in einem harmonischen Miteinander getreu nach dem Motto „In Treue fest für Gott, Heimat und Vaterland!“
Im Amt der Vereinsvorstände bestätigten die 37 wahlberechtigten Mitglieder Jochen Seebacher, Franz Trinkner und Anton Mahler, wie Kassenleiter Werner Schlosser, Schriftführerin Renate Seebacher und Ingrid Strohmayr, verantwortlich für die Pressearbeit, in ihren Ämtern. Auch das Amt des Fähnrichs blieb in den bewährten Händen von Ferdinand Hitzler und Anton Walter. Zu Beisitzern wählte die Versammlung 2. Bürgermeister Michael Smischek, Henry Walter (beide neu), Dieter Fromm, Günther Rusch, Siegfried Bürle und Alfred Häusler. Die Kasse wird von Herbert Woerlein und Dieter Häckl geprüft.
Traditionsgemäß ehrten die Kameraden bei der Hauptversammlung langjährige Mitglieder. Für 10 Jahre Treue wurden Wolfgang Fetzer, Alfred Harlander, Peter Koudelka, Peter Kunz, Wolfgang Kunz Anton Mahler, für 20 Jahre Richard Cervenka und Ferdinand Hitzler ausgezeichnet.
Die BKV Treuenadel (40 Jahre) erhielt durch den Kreisvorsitzenden der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung (BKV) e.V. Otmar Krumpholz Michael Häuer. Das BKV Ehrenkreuz in Silber wurde Werner Schlosser und BKV Ehrenkreuz in Bronze Henry Walter verliehen.



Ehrung bei der Veteranen- und Soldatenkameradschaft 1878 e.V. Stadtbergen: von links im Bild: 2. Bürgermeister Michael Smischek, die Vereinsvorstände Jochen Seebacher, Franz Trinkner, Anton Mahler mit Werner Schlosser, Henry Walter und dem BKV-Kreisvorsitzenden Otmar Krumpholz.
Foto. Ingrid Strohmayr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.