Kita-Mitarbeiterinnen der AWO spitzen die Ohren

(Foto: Silke Scherer)

Gutes Hören ist für die Entwicklung eines Kindes von großer Bedeutung. Gerade in den ersten zwei Lebensjahren reift das Hörsystem entscheidend aus, daher ist es wichtig, angeborene Störungen so früh wie möglich zu erkennen und helfend einzugreifen. Um hierfür einen noch besseren Blick zu bekommen, haben sich Kita-Mitarbeiterinnen der AWO Schwaben, die sich dort im „Arbeitskreis Integration“ engagieren, in der Beratungs- und Frühförderstelle am „Förderzentrum Augsburg Förderschwerpunkt Hören“ informiert.

„Wir überprüfen das Hörvermögen bereits im Säuglingsalter mit kindgerechten Hörtests, fördern ganzheitlich und beraten Eltern umfassend“, erzählte die Stellv. Schulleiterin Eva-Maria Geser und lud die AWO-Besucherinnen zum Eigentest im schallgeschützten Raum ein. Dazu Silke Scherer, Fachberaterin der AWO-Kindertageseinrichtungen: „Unsere Ohren sind jetzt auf jeden Fall gespitzt. Wir können besser nachempfinden, wie Kinder mit einer Hörbeeinträchtigung den Kita-Alltag empfinden, und haben weitere Erkenntnisse gewonnen, unsere Arbeit so zu gestalten, dass sich alle Kinder gut beteiligen können.“ 
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.