Laufen, Spaß haben und Gutes tun!

Beim 1. „Lauf der Herzen“ des Bunten Kreises zu Gunsten des Schwäbischen Kinderkrebszentrums kamen letztendlich 19.000 Euro zusammen. Beim Start im Bild von links Professor Dr. Gernot Buheitel, MdL Dr. Simone Strohmayr, Horst Erhardt, Stadtbergens Erster Bürgermeister Paul Metz und Katja Mayer mit Lotta und Therapiehund Oere. Foto: Ingrid Strohmayr

Beim 1. Lauf der Herzen des Bunten Kreises zu Gunsten des Schwäbischen Kinderkrebszentrums kamen 19.000 Euro zusammen.

Trotz großer Hitze haben sich 250 Läufer nicht davon abhalten lassen, ihre Runden rund um das Therapiezentrum Ziegelhof in Stadtbergen zu laufen. Umrahmt wurde der Lauf durch ein großes Familienfest mit Kinderprogramm, Essen und Getränke und Livemusik. Bei schönstem Wetter und in entspannter Atmosphäre wurden 19.000 Euro für das Schwäbische Kinderkrebszentrum erlaufen.
Die Idee des 1. Laufs der Herzen ist aufgegangen: Die Teilnehmer suchten sich im Vorfeld Sponsoren, die ihnen dann für jede gelaufene Runde einen bestimmten Betrag zusicherten. Am Start waren Familien und Kinder, deren Rundenspende von fünf bis 50 Euro reichte aber auch Firmen, die ihre Mitarbeiter mit 100 Euro pro Runde ins Rennen schickten. Das Ziel war jedoch für alle gleich – möglichst viele Runden zu laufen, um einen hohen Spendenbetrag für den Bunten Kreis zu erzielen.
Auch eine weitere Idee des Laufs ist aufgegangen: Es sollten wirklich alle mitmachen können, ob jung oder alt, gesund oder gehandicapt. Kerstin Biedermann erzählt freudig, „es war einfach ein fantastisches Miteinander. Egal ob Rollstuhlfahrer oder Kind mit Therapietier, die top fitten Läufer haben Rücksicht genommen und mitgeholfen wo Hilfe benötigt wurde. Ich glaube auch, dass viele nach dem Tag ihre Gesundheit mit anderen Augen sehen. Das macht uns glücklich, denn dann haben wir die Menschen wirklich erreicht.“
Großes Herz zeigten auch die vielen ehrenamtlichen Helfer. Sie ermöglichten mit ihrem Engagement nicht nur, dass die Anmeldung, der Lauf und danach auch die Abrechnung reibungslos funktionierten. Die ca. 120 Helfer versorgten die Gäste mit Essen und Getränken und boten den Kindern ein attraktives Kinderprogramm mit Basteln, Bewegungsspielen und einem Fühlquiz. Musikalisch unterhielt die Band „Haubentaucher“ die Besucher. Klar, dass der ein oder andere Läufer bei diesem Programm auch mal einen Zwischenstopp einlegte, aber das war ja auch erlaubt.
Am Ende des Tages waren sich Läufer, ehrenamtliche Helfer und die Organisatoren einig: Es war ein schöner, erfolgreicher Tag, der unbedingt wiederholt werden sollte. (pm/si)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.