Männerchorproblem: Nachwuchsmangel

Die Vorstandschaft des Männerchores Stadtbergen freut sich neue Sänger in ihren Reihen begrüßen zu können. Von links im Bild der stellvertretende Schatzmeister Ludwig Ullrich, Schriftführer Natale LoMauro, Chorleiter Hans Mayer, stellvertretender Vorsitzender Karl Bauer-Valtl und Vorsitzender Peter Scherer. Foto: Walter Lindner

HAUPTVERSAMMLUNG/ Am 10. März lud der Vorstand des Männerchores Stadtbergen zur alljährlichen Mitgliederversammlung ein. Große Sorgen bereitet den Sängern der Nachwuchs, der schwer zu finden ist.

Vorsitzender Peter Scherer berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Nachdem sich der Chor und der neue Chorleiter Hans Mayer aneinander gewöhnt haben, konnte im vergangenen Jahr wieder ein ansprechendes Programm geboten werden. Den musikalischen Beginn markierte wieder die traditionelle Muttertagsmatinee im Stadtberger Bürgersaal, wobei der Männerchor durch das Ensemble „ChorSet“ eine anspruchsvolle und gelungene Verstärkung erhielt.
Auch das Sozialsingen kam nicht zu kurz. Die Sänger erfreuten die Bewohner im „Hofgarten-Carrée“, einer Senioreneinrichtung der Diakonie in der Augsburger Altstadt.

Musikalisches Highlight: Vorweihnachtliches Konzert in Stadtbergen

Das musikalische Highlight war das vorweihnachtliche Konzert in der vollbesetzten St.-Nikolauskirche Stadtbergen. Chorleiter Johann Mayer hatte für den Männerchor und für die ebenfalls von ihm geleitete Chorgemeinschaft Zusmarshausen ein stimmiges Programm zusammengestellt. Eine schöne Geste war die Mitwirkung des Ortsgeistlichen, Pfarrer Konrad Huber, der mit gekonntem Orgelspiel das Programm bereicherte. Neben weiteren kleineren Auftritten erwähnte Peter Scherer noch den gelungenen Vereinsausflug nach Donauwörth und Nördlingen.
Ludwig Ullrich in Vertretung des verhinderten Schatzmeisters Werner Streil konnte von gesunden Vereinsfinanzen berichten.

Nachwuchsmangel mit Werbung und direkter Ansprache entgegenwirken

Chorleiter Johann Mayer skizzierte die Planungen für 2017. Natürlich wieder der Beginn mit der Muttertagsmatinee. Dann ist eine große Serenade, zusammen mit der Chorgemeinschaft Zusmarshausen, geplant. Für diese Auftritte sollen durch gezielte Werbung neue Sänger geworben werden. Nachdenkliche Töne schlug die Vorstandschaft zudem an: Die laufend fortschreitende Überalterung des Chores, ein Problem, das nicht nur der Männerchor Stadtbergen hat. „Alle traditionellen Männerchöre kämpfen mit diesem Problem. Dabei ist Singen ein wunderschönes Hobby. Aber auch wichtige gesundheitliche Wirkungen werden dem Singen nachgesagt“, so Scherer. Das Thema „Nachwuchsmangel“ nahm in der anschließenden Diskussion einen breiten Raum ein. Verschiedene Möglichkeiten, auf sich aufmerksam und ein Mitwirken im Chor interessant zu machen, wurden erörtert. Letztendlich kamen die Sänger zu dem Schluss, dass nur die persönliche Ansprache potentieller Interessenten im Freundes- und Bekanntenkreis ein Ansatz zur Behebung des Problems sein kann.

Mit anderen musikalischen Ensembles zusammenarbeiten

Aber auch eine positive Wirkung nach außen könnte durch eine bessere Einbindung in das gesellschaftlich-kulturelle Leben erzielt werden. Auch wäre die Forcierung der Zusammenarbeit mit anderen Ensembles am Ort, wie der Singkreis, Kirchenchor oder dem neu gegründeten „Bunten Chor“ eine gute Möglichkeit, eine breitere Basis und mehr Interesse für chorische Aktivitäten zu erhalten.
Zum Ende der Mitgliederversammlung wurden noch die eifrigsten Sänger für vorbildlichen Probenbesuch geehrt. Der fleißigste Sänger, der fast keine Probe versäumt hat, kommt übrigens aus Kissing.(pm)

Einladung zu Proben

Interessenten für den Chorgesang sind jederzeit herzlich willkommen. Die Proben finden jeweils am Freitag um 19 Uhr in der Aula der Parkschule Stadtbergen, Eingang Sonnenstraße oder Osterfeldstraße, statt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.