Mit Klarinettentönen ins neue Jahr

Beim Neujahrsempfang 2016 (von links) Oskar Prechtl (Autohaus Harnisch&Schmid), Helmut Davids, Richard Fank (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Augsburg) mit Erstem Bürgermeister Paulus Metz und 2. Bürgermeister Michael Smischek.
 
Neujahrsempfang der Stadt Stadtbergen im Bürgersaal. Erster Bürgermeister Paulus Metz konnte viele Gäste begrüßen. Im Bild vorne von links: der Augsburger Stadtrat Leo Dietz, die Landtagsabgeordneten Bernd Kränzle und Carolina Trautner, 2. Bürgermeister Michael Smischek und Generalkonsul Hidenao Yanagi .


NEUJAHRSEMPFANG/ Mit 300 Bürgern und auswärtigen Gästen vergegenwärtigte Erster Bürgermeister Paulus Metz die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres und begrüßte freudig das Jahr 2017 im Bürgersaal Stadtbergen.

Ingrid Strohmayr

Anlässlich des traditionellen Neujahrsempfang konnte Erster Bürgermeister Paulus Metz viele bekannte Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport, darunter auch der japanische Generalkonsul Hidenao Yanagi, im Bürgersaal Stadtbergen begrüßen. Für die festliche musikalische Umrahmung sorgte das Klarinettentrio „Klarivari“. Metz erinnerte kurz an die vergangenen Monate, die nicht nur in Deutschland vom Terrorismus negativ geprägt waren. „Gutes und Schlimmes lag, wie so oft im Leben, nahe beieinander, aber es gab auch erfreuliche Ereignisse wie das Event der Fußballeuropameisterschaft in Paris, den Weltjugendtag in Krakau mit 2 Millionen Jugendlichen und jungen Erwachsenen und auch die Olympiade fand mit tropischem Flair friedlich in Rio de Janeiro statt. Aus Stadtberger Sicht ist es sehr erfreulich, dass es wieder mehr Geburten gibt und die Zahl der Dämmerungseinbrüche deutlich zurückging.
Unter dem Motto „Was geschah 2016 in Stadtbergen?“ ließ Metz das vergangene Jahr im Rahmen einer Fotodokumentation anschaulich Revue passieren. Noch nicht offiziell eingeweiht sind die drei neugestalteten Fitnessinseln in den drei Stadtteilen, die aber jetzt schon großen Zuspruch haben und sich großer Beliebtheit erfreuen. Es gab viele Jubiläen, wie 25 Jahre Partnerschaft mit der Stadt Olbernhau im Erzgebirge, 20 Jahre Tafel, 20, 30 und 40 Jahre der Stadtberger Kindergärten Virchow, Reiterweg und Elias-Holl zu feiern. Mit Bestürzung reagierte der Stadtrat auf die Nachricht des Brandanschlags auf die Asylbewerberunterkunft in der Bismarckstraße und verfasste eine Resolution gegen Fremdenhass. „Grundpfeiler des Zusammenlebens in Stadtbergen sind und bleiben Menschlichkeit. Echtes Miteinander, Nächstenliebe und Solidarität und das dürfen wir auch von der anderen Seite erwarten“, so der Bürgermeister. Zum Thema „Gewerbegebiet südlich der B300“, der erste Bürgerentscheid in der Geschichte der Kommune, entschieden sich die Bürger gegen das Gewerbe. Dazu Metz: „Ich nehme dieses Votum und den Bürgerwillen sehr ernst!“ Sein großer Dank galt den vielen Bürgen die ehrenamtlich tätig sind und freut sich über beiden Stadtberger Bundessiegerinnen von „Jugend forscht“ Sara-Luisa und Anja Sophie Reh, die mit ihrer Diabetes-App für Schlagzeilen sorgten. Ein neues Blockheizkraftwerk wurde im Rathaus installiert. Nach schwierigen Verhandlungen bekommt nun der Sheridan-Tower (auf Augsburger Grund) eine lärmabsorbierende Fassade, beim Bauvorhaben des Post SV hat die Stadt bereits Rechtsmittel eingelegt. Zum Dauerthema „Schall- und Emissionsschutz B17“ sollen Im Sommer 2017 die Ergebnisse der Variantenprüfung vorliegen. Nach einem persönlichen Gespräch mit Innenminister Hermann sieht dieser auf Basis der Formulierung der Ablehnung (Januar 2016) der Petition eine Rechtfertigung für eine erneute Variantenuntersuchung. Diese wurde von der Stadt an ein Planungsbüro vergeben. Weiter möchte der Bürgermeister die Mitbestimmung der Bürger ausbauen. Anliegen, Wünsche, Anregungen können im Internet auf der neu eingerichteten Plattform www.ruf-den-bürgermeister.de vorgebracht werden.
2017 feierte die Stadt im Mai mit einem „Zehntagesprogramm“ das 10jährige Jubiläum der Stadterhebung im Rahmen des Stadtfests, die Grundschule Leitershofen wird barrierefrei und ganztagestauglich mit Mensa umgebaut, ebenfalls barrierefrei wird der Rathausvorplatz ausgebaut, die Freiwillige Feuerwehr Deuringen bekommt ihr neues Löschgruppenfahrzeug HLF 10, Kanalsanierungen stehen an und auch das Dauerthema „Schleichverkehr“ durch Stadtbergen wird im Stadtrat eine große Rolle spielen. Das in Auftrag gegebene Gutachten soll in Kürze vorliegen.
„Wir haben unser Ziel fest vor Augen: Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare, für die Tapferen ist sie die Chance. Stadtbergen nutzt diese Chancen“, mit diesen Worten schloss Erster Bürgermeister Paulus Metz den offiziellen Teil des Neujahrempfangs. Im Anschluss daran stand bei einem kleinen Imbiss und Getränken das persönliche Gespräch mit dem Bürgermeister und den Verantwortlichen der Stadt im Mittelpunkt.

Fotos: Ingrid Strohmayr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.