Sport bringt Menschen zusammen, integriert und verbindet!

Erster Bürgermeister Paul Metz mit den Sportlern des Jahres 2016 Barbara Auer und Tim Wollenberg mit 3. Bürgermeisterin Bärbel Schubert und 2. Bürgermeister Michael Smischek. Foto: Ingrid Strohmayr

EINZELSPORTLEREHRUNG/ Erster Bürgermeister Paulus Metz zeichnete mit Barbara Wolf 80 „sportliche Aushängeschilder“ der Stadt Stadtbergen aus.
Marathonläuferin Barbara Auer und Radsportler Tim Wollenberg sind die Sportler des Jahres 2016. Die Ehrennadel in Silber erhielten Ulrich Daschinger und Hildegard Heller für ihr ehrenamtliches Engagement für die LG Stadtbergen.

Ingrid Strohmayr

Stadtbergen. „Stress in der Schule und im Beruf, Stress im Alltag, falsche Ernährung und vieles mehr fördern die Zivilisationskrankheiten, ihnen kann man durch guten Sport sehr gut begegnen. Stadtbergen ist eine Sportstadt!“, betonte Stadtbergens Erster Bürgermeister Paulus Metz anlässlich der Einzelsportlerehrung 2016 im Bürgersaal Stadtbergen. Er hob heraus, dass die neue Dreifachturnhalle einen guten Rahmen für Training der verschiedensten Hallensport- und Ballsportarten bietet, ergänzt durch die benachbarte Schulsportanlage für Leichtathletik. In Kürze werden die drei Fitnessinseln, ausgerichtet auf die verschiedensten Zielgruppen, im Leitershofer Wald (Topsportler), in der Deuringer Heide (Breitensportler) und am August-Abenstein-Weg (Generationenpark) offiziell eingeweiht. „Wer zu den Besten gehören will, muss auch konsequent regelmäßig trainieren, sich durchbeißen und auch auf viele Dinge wie andere Freizeitaktivitäten, oft an den Wochenenden oder am Abend verzichten. „Das alles führt dazu, dass Sie tolle Erfolge leisten. Das sind Leistungen, die unsere Gesellschaft erfreut und dafür sage ich herzlichen Dank“, zeigt sich der Bürgermeister begeistert.
Christoph Schmid, vom Kulturamt zuständig für die Sportlerehrung, zitierte den japanische Samurai Miyamoto Musahi: „Es gibt nichts außerhalb von dir, dass dich dazu bemächtigt, stärker, reicher, schneller oder klüger zu werden. Alles ist in dir. Alles existiert. Suche nichts außerhalb von dir selbst.“ Diese Weisheit begleitet die Sportler bewusst oder vielleicht auch nur unterbewusst in ihrem Sportlerleben. „Die Fähigkeit sich selbst zu motivieren, den inneren Schweinehund zu überwinden, nach Rückschlägen wieder aufzustehen oder wie Oliver Kahn forderte: „weiter, immer weiter“ zu machen liegt allein bei Ihnen“. Mit der Sportlerehrung möchte die Stadt Stadtbergen den Leistungen Anerkennung und Respekt zollen und soll gerade die jüngeren Sportler motivieren. „Wir leben in einer leistungsorientierten Gesellschaft die sehr häufig in Erfolg und Misserfolg beurteilt. Bitte behalten Sie stets den olympischen Gedanken im Hinterkopf: Dabei sein ist alles!“, appellierte Schmid an die Sportler.
Der besondere Dank galt den vielen ehrenamtlichen Helfern, die mit ihrem stillen Engagement in den Vereinen dafür sorgen, dass die Athleten mit ihren Leistungen glänzen können. Mit der Ehrennadel in Silber zeichnete Erster Bürgermeister Paulus Metz Ulrich Daschinger, seit 1995 aktiv bei der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Stadtbergen aus. Seit 17 Jahren ist Daschinger für den Zielbereich und die elektronische Zeitnahme beim Stadtberger Lauf verantwortlich. Durch sein Engagement und seine Zuverlässigkeit und Verantwortungsbereitschaft für die sensible Aufgabe, lief jede Veranstaltung, wie auch der Landkreislauf 2015, hervorragend ab. Eine weitere Ehrennadel in Silber erhielt Hildegard Heller, seit 18 Jahren zuverlässige Kassenwartin der LG Stadtbergen, die sich nicht nur um die Einnahmen, Ausgaben, Abrechnungen der Gemeinschaft kümmert, sondern auch seit dem Jahr 2000 Helferin im Anmeldebereich des Stadtbergers Laufs ist. Mit ihrer sachlichen Art berät sie stets loyal und konstruktiv die Leitung der LG Stadtbergen.
Zum Sportler des Jahres kürte die Stadt Stadtbergen Tim Wollenberg. Auch im letzten Jahr in der Altersgruppe der unter 17jährigen startet Tim in den Disziplinen Straße, Mountainbike, Bahn und Cyclocross und belegte jeweils den 2. Platz der Deutschen Meisterschaften Straße und Cyclocross, 4. Platz MTB und feierte internationale Erfolge mit dem BRD-Jugendkader und Bayernkader.
Sportlerin des Jahres ist die Läuferin Barbara Auer, die in der Klasse W50 sich den Titel der Deutschen Marathonmeisterin sicherte. Sie absolvierte erfolgreich den Frankfurt Marathon und wurde Bayerische Meisterin im Crosslauf, Klasse W50.
Zu den weiteren Sportler des Jahres zählen auf Platz 2 Franziska Brendel (Eishockey), die die Silbermedaille mit der U18 Nationalmannschaft bei der World Championship in Ungarn gewann und Deutsche Meisterin der Eishockey-Bundesliga mit dem ECDC Memmingen wurde. Faustballer Korbinian Häcker, Schwäbischer Meister U18 männlich Halle, Bayerischer Meister U18 männlich Halle, Südbayerischer Meister U18 männlich Feld und Bayerischer VizemeisterU18 männlich Feld wurde auf Platz 2 von der Jury gewählt. Den 3. Platz der Sportler des Jahres belegten Faustballerin Ann-Kathrin Kopp, nominiert für die Bayernauswahl und Schwimmer Clemens Goldschmidt, dreifacher Kreismeister und Schwäbischer Meister im Freistil.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.