Stadtbergen feierte 10 Tage lang beim 31. Stadtfest

Jubel, Trubel, Heiterkeit beherrschten in den vergangenen zehn Tage die Stadt Stadtbergen. Das 31. Stadtfest wurde von über 30.000 Gästen aus der ganzen Region besucht.

Gebührend feierten die Stadtberger am vergangenen Wochenende ihr Stadtfest, das über die Grenzen der jungen Stadt hinaus zu den geselligen Höhepunkten bei Alt und Jung zählt. Das "Marktfest der Herzen mit viel Charme" entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem kunterbunten Stadtfest mit einem ausgewogenen Kulturprogramm, Sport, Spiel und Spaß für Familien, Jugend und Senioren.

Highlights - Livebands und ein Feuerwerk

Zu den "Highlights" der Festivitäten zählten bereits im Vorfeld ein Festakt zum zehnjährigen Jubiläum der Stadterhebung, die Fotoausstellung "Rückblende" im Rathaus mit historischen Ortsansichten aus allen Stadtteilen, die "Stadt.Kul.Tour" mit Auftritten von Livebands, das 125jährige Jubiläum der TSG Stadtbergen mit Festumzug, die Entstehung einer Jubiläums-Skulptur des Künstlers Clemens Brocker als nachhaltiges Kunstobjekt und last not least ein großartiges, farbenfrohes Brillant-Feuerwerk beim Stadtfest.

Stadt und Kulturamt sind zufrieden mit dem Fest

"Das Fest verlief zu unserer vollsten Zufriedenheit. Die Sicherheitskontrollen wurden durchwegs positiv angenommen. Die Besucher zeigten Verständnis dafür, da solche Kontrollen seit Jahren schon auf anderen Veranstaltungen Gang und gebe sind. Die Security hat unsere Vorgaben auch sehr gut umgesetzt und stets freundlich und höflich unsere Gäste in Empfang genommen", so das Fazit von Stadtbergens Erstem Bürgermeister Paulus Metz.

Christoph Schmid vom Kulturamt zeigt sich auch sehr zufrieden: "Das Wetter war grandios gut, fast schon zu gut. Wir planen für das nächste Jahr ist auf jeden Fall mehr Schattenplätze schaffen. Auch im Sandkasten, damit die Kinder nicht in der prallen Sonne spielen". Das Bühnenprogramm war wieder ein Besuchermagnet und das Konzept mit Livebands am Abend ging ebenfalls auf. Sarah Straub hat begeistert, Hörstreich war ein richtiges Highlight und die Boothill Society hat gestern ein entspanntes Folkflair auf die Bühne gebracht.

Sicherheitskonzept hat sich bewährt

Erfreuliches gibt es auch von der Sicherheitslage des Stadtfestes: es gab keine größeren besonderen Vorkommnisse. Die Erhöhung der Präsenz der Sicherheitskräfte und das überarbeitete Sicherheitskonzept hat sich aus Sicht des Ordnungsamtes bewährt.

Fotos: Ingrid Strohmayr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.